Aktuell
Home | Abgehört | Bleachers – „Strange Desire“
4557696.jpg

Bleachers – „Strange Desire“

Als der Sänger und Gitarrist Jack Michael Antonoff mit seiner Band „fun.“ rund um den Erdball auf Tournee war, da entstand nebenbei das Material für ein zweites Projekt: Bleachers. Zwischen Stockholm und Malaysia sammelte der US-Amerikaner Material, das er in Studios aufnahm und schließlich daheim (also zum Beispiel in New York und in Los Angeles) zusammenfügte und abmischte. So entstand das schöne und vielseitige Album „Strange Desire“ (Sony Music), in dem der Weltbürger sein Reisegepäck ausbreitet: zwölf Songs zwischen Retro, Indie-Rock, ein Schuss Synthiepop, immerhin hat Vince Clark (Erasure, Depeche Mode) mitgemischt. Bleachers heißt „unüberdachte Tribüne“, damit ist wohl Antonoffs Offenheit gemeint. ff