Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Abgehört | Mulo Francel und D.D.Lowka
4655823.jpg

Mulo Francel und D.D.Lowka

Seit rund 30 Jahren machen Mulo Francel und D.D.Lowka gemeinsam Musik. Francel an Saxophon und Verwandtem, Lowka ist der Mann für Kontrabass und Percussion. Seit 1996 spielen sie mit Qua­dro Nuevo Weltmusik und Jazz. Dazwischen finden sie Zeit für eigene Projekte: „The Sax & The Sea“ nennt Mulo Francel ein Solo-Album, „Mini Jazz“ Lowka sein Jazzprojekt, beide erschienen bei GLM.
Ein ganzes Album nur Saxophon? Klingt mutig, aber funktioniert. Francel lotet Möglichkeiten des Instruments aus, spielt mit Schwebungen, Zirkularatmung, nutzt akustische Räume, die immer mit dem Meer zu tun haben, selbst wenn er in der Würzburger Residenz spielt. In der Regel sind es ruhig strömende Klänge, auf die Francel setzt, aber auch wenn er seine Melodien wellenartig setzt oder zu tupfen scheint, Francel schafft immer eine warme Atmosphäre, und manchmal mischen sich Klänge des Aufnahmeortes ein.

4635029
Was das nicht ganz neue ­ Album von D.D. Lowka mit dem Solowerk verbindet, ist die Gelassenheit, mit der gute Musik produziert wird, und ist das Fehlen jeglicher Geschwätzigkeit. Lowka und Band spielen Lieblingsmusik von Dizzy Gillespie und Miles Davis, Duke Ellington und Bill Evans, ein paar Abweichungen inklusive, etwa von den Sugababes und einmal von Lowka selbst. Man kann da mit Gewinn konzentriert oder entspannt zuhören. Kollege Francel, nie weit weg, spielt auch mal mit. oc