Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Abgehört | Klezmeyers – „Emilias Lächeln“
5824299.jpg

Klezmeyers – „Emilias Lächeln“

Klezmer-Musik ist im Konzertbetrieb, maßgeblich von Giora Feidman geprägt, längst zur festen Größe geworden. Das 1997 gegründete Trio Klezmeyers legt mit „Emilias Lächeln“ (GLM) ein Album vor, das sich im großen Angebot der Adaptionen jiddischer Musik behaupten wird: 13 Titel, fast ausschließlich Eigenkompositionen, manchmal im typisch quäkenden Klageton der Klarinette, jazzig, orientalisch, weltmusikalisch, melancholisch und virtuos, im Tango-Schritt, mit lupenreinen Flamenco-Takten und auch mal mit Selbstironie („Heul doch“). Am 17. Oktober spielen die Klezmeyers, also Franziska Orso (Klarinette), Robert Keßler (Gitarre) und David Hagen (Bass), im Kulturforum Gut Wienebüttel. ff