Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Kultur Lokal | Mitsingen ist erwünscht
17 Kinderlieder hat Sigrun Bankwitz auf ihrer CD "Regenmann und Regenfrau" aufgenommen. Fotos: oc
17 Kinderlieder hat Sigrun Bankwitz auf ihrer CD "Regenmann und Regenfrau" aufgenommen. Fotos: oc

Mitsingen ist erwünscht

oc Lüneburg. Sie war Tischlerin, arbeitete für die Post, aber eigentlich hat Sigrun Bankwitz immer Musik gemacht – Gitarre gelernt, gesungen. . . Sie spielte irischen Folkrock mit den Roving Bottles, Klezmer mit Lekakh far Mina, sie sang französische Chansons, Lieder der Roma und vieles mehr. Heute singt sie im Chor und bringt ab und an im Duo mit dem Harfenisten Thomas Breckheimer Irisches auf die Bühne. Seit sechs Jahren ist Sigrun Bankwitz aber vor allem Grundschullehrerin, und da wird natürlich viel gesungen. Der Vorrat an Kinderliedern indes scheint schmal zu sein, hat Sigrun Bankwitz festgestellt. Es muss nicht immer Rolf Zuckowski sein. „Ich fragte mich, warum so viele Lieder in der Schublade eingesperrt sind“, sagt Sigrun Bankwitz. 17 Lieder hat sie jetzt befreit und auf einer CD festgehalten: „Regenmann und Regenfrau“.

Kein Rock. Kein Pop. Keine Klassik. Es sind volksliedhafte Weisen, die Sigrun Bankwitz gesammelt hat, vieles stammt aus den 60er-Jahren, und wer Bands wie Ougenweide und Liederjan im Ohr hat, der hört auf der richtigen Spur. „Am Bahndamm wohnt der Regenmann“, „Ich male mir den Winter“, „Frühling, Frühling, Frühling“, „Happy Summertime“: In den Liedern werden die Jahreszeiten besungen, und quer übers Jahr hat Sigrun Bankwitz das Album im Tonpumpe-Studio von Karl Parnow-Kloth aufgenommen. „Wir sind da mit Herzblut rangegangen“, sagt Parnow-Kloth. Von ihr stammen die Idee, der Gesang und die Arrangements, von ihm kommen das Instrumentale, ebenfalls Arrangements und all das, was mit einer Aufnahme so zusammenhängt.

An Kinder und Eltern gleichermaßen richtet sich die CD. „Ich studiere diese Lieder vor allem mit Kindern der dritten und vierten Klasse ein“, sagt Sigrun Bankwitz. Es handelt sich bei ihrer Auswahl um vorwiegend ruhige Lieder, „ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder deren Intensität sehr mögen.“ Sicher sei vieles von dem, was sie aufgenommen hat, heute eine Art Nischenmusik, aber: „Ich wünsche mir mehr Bewusstsein für diese Musik“. Es tauchen auf dem Album bekannte Namen auf, dazu zählen Kinderliedermacher Frederik Vahle („Schlaflied für Anne“), ein Lied von Felicitas Kukuck („Es führt über den Main“), Texte von James Krüss („Herr Winter stammt vom Kaukasus“) und Klaus Groth („De junge Wetfru“).

Die CD erschien bei Siban Musik und ist in Lüneburg in Buch-, Tonträger- und Spielzeugläden erhältlich. Mehr Infos zur Künstlerin und zur CD finden sich auf ihrer Homepage: www.sibanmusik.de.