Aktuell
Home | Kultur Lokal | Wo der Pfeffer wächst
Die Weltenbrecher, hier bei einem Auftritt im Salon Hansen, spielen demnächst am Bodensee.
Die Weltenbrecher, hier bei einem Auftritt im Salon Hansen, spielen demnächst am Bodensee.

Wo der Pfeffer wächst

lz Lüneburg. Das Theater-Ensemble „Weltenbrecher“ der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg ist eingeladen, auf internationaler Bühne zu spielen. Die Schauspieler, sechs Frauen und fünf Männer mit Behinderung, gastieren nach dem erfolgreichen Auftritt im vergangenen Sommer bei den Theatertagen europäischer Kulturen in Paderborn nun am Bodensee. In Friedrichshafen finden ab heute bis zum 13. April die Theatertage am See statt. Am Sonnabend, 12. April, zeigen die Weltenbrecher ihre Eigenproduktion „Wo der Pfeffer wächst“, für das sie schon in Paderborn als erste und einzige Amateurtheatergruppe mit Beeinträchtigungen gefeiert wurden. Zudem wurde das Stück im Theater Lüneburg gezeigt.

Das Bodensee-Festival gilt, so sagt Weltenbrecher-Leiter Stefan Schliephake, als größtes Amateurfestival in Europa und feiert dieses Jahr seinen 30. Geburtstag. „Wir sind voller Vorfreude und fühlen uns geschmeichelt, ausgesucht worden zu sein unter vielen hochkarätigen Bewerbern. Außerdem sind wir noch nie so weit gereist“, sagt Stefan Schliephake.

Die Weltenbrecher gibt es seit 2006. In der Arbeitszeit haben die Beschäftigten zweieinhalb Stunden pro Woche die Möglichkeit, eigene Theaterstücke zu verwirklichen. Die Schauspieler arbeiten in der Montage, einer Verteilerküche, im Lager, in der Wäscherei, der Mecha­tronik und am Empfang der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg. Mit den Möglichkeiten aus Schauspieltraining und Theaterpädagogik findet eine intensive Auseinandersetzung statt. Der Spieler selbst, das Ensemble und das künstlerische Ergebnis stehen im Mittelpunkt. „Das bringt den Darstellern riesige Anerkennung. Das Selbstwertgefühl der Gruppe und das Selbstbewusstsein jedes einzelnen Ensemblemitgliedes steigt mit jedem Auftritt“, berichtet Stefan Schliephake, der zum Berater Inklusion im Vorstand des Bundes Deutscher Amateurtheater ernannt worden ist.

In der nächsten Produktion gehe es um Tanztheater, aufgeführt von Menschen mit Behinderung. „Der Regisseur ist auf diesem Gebiet Pionier in Kroatien“, so Schliephake. „RespACT!“ soll das Stück heißen.