Aktuell
Home | Kultur Lokal | Mord ist ihr Geschäft
Foto: nh
Foto: nh

Mord ist ihr Geschäft

oc Lüneburg. Zwei Wochen lang regiert im Herbst wieder die Faszination des Bösen in Lüneburg. Es lauert ja nicht nur in dunklen Gassen, sondern an jedem idyllischen See, hinter der nächsten Düne, auf der Alm und überall dort, wo es auch sonst angeblich keine Sünde gibt. Nie werden so viele Krimis gelesen wie in den Ferien, zur Entspannung liebt der Mensch die Spannung. Nach den Ferien aber könnte es zu spät sein, sich um Karten für das fünfte Lüneburger Krimifestival (23. Oktober bis 6. November) zu kümmern. Denn der Vorverkauf bei der LZ-Veranstaltungskasse für Stars wie Simon Beckett und Don Winslow, Marc Elsberg und Nele Neuhaus beginnt heute, am 1. August.

Warum lesen Menschen eigentlich so gern Krimis? „Es geht wohl darum, menschliche Abgründe zu erleben, mit der Sicherheit, dass es anderen passiert und nicht einem selbst, mit dem Wissen, dass man das Buch zuklappen und in seine eigene Welt zurückkehren kann“, sagt Jan Orthey, Chef von Lünebuch und Veranstalter des Krimifestivals. Das hat sich in kurzer Zeit zu einem schon nicht mehr wegzudenkenden Ereignis in Lüneburg entwickelt, was Orthey und Team freut. „Wir sind auch unheimlich stolz, wieder so ein gutes Programm auf die Beine bekommen zu haben.“ Nicht nur bei den Autoren, auch bei den Orten der Lesungen gibt es Überraschungen: Die erste findet in der Kulturbäckerei statt, eine im Kunstsaal, eine im Palais am Werder. Hier die Übersicht:

Donnerstag, 23. Oktober, 20 Uhr, Kulturbäckerei, Dorette-von-Stern-Straße: Marc Elsberg, zurzeit hoch in den Bestsellerlisten platziert, liest aus seinem Internet-Thriller „Zero“. Dr. Regula Venske, selbst Krimiautorin, moderiert den Abend; mit dabei ist der oberste Datenschutzbeauftragte Schleswig-Holsteins, Dr. Thilo Weichert.

Freitag, 24. Oktober, 20 Uhr, Musikschule: Viveca Sten stellt die Forsetzung ihrer auch verfilmten Sandhamn-Serie um Thomas Andreasson vor mit dem Krimi „Beim ersten Schärenlicht“. André Beyer liest den deutschen Part, die Hamburger Kulturveranstalterin Barbara Heine moderiert.

Sonnabend, 25. Oktober, 19 Uhr, Heidkrug: Ella Danz serviert einen „Unglückskeks“, Michael Röhm kocht dazu drei Gänge. Es gibt nur 34 Plätze am langen Tisch.

Sonntag, 26. Oktober, 20 Uhr, Leuphana: Der Hamburger Schauspieler Marek Ehrhardt, Synchronsprecher (von Johnny Depp), war zwei Jahre mit Hamburger Zivilfahndern unterwegs und präsentiert sein „Undercover“-Ergebnis.

Montag, 27. Oktober, 20 Uhr, Heinrich-Heine-Haus: Eric Berg hat als Eric Walz historische Romane geschrieben und legt nun seinen zweiten Krimi vor. „Das Küstengrab“ führt auf die Ostsee-Insel Poel.

Dienstag, 28. Oktober, 20 Uhr Kloster Lüne (Sommerremter): Der mehrfach preisgekrönte Tiroler Bernhard Aichner führt in „Totenfrau“ in die Welt eines Bestattungsinstituts, selbst da gibt es Gelegenheit für Mord und Rache.

Mittwoch, 29. Oktober, 20 Uhr, Bücherei am Rathausplatz Adendorf: Gerd Spiekermann vertellt „De perfekte Ploon!“ un anner plattdüütsche Kriminol-Geschichten.

Donnerstag, 30. Oktober, 19 Uhr: Das Scala-Programmkino zeigt einen Klassiker: Hitchcocks „Vertigo  Aus dem Reich der Toten“ mit James Stewart und Kim Novak. Karten gibt es nur im Kino.

Freitag, 31. Oktober, 20 Uhr, Casino der früheren Schlieffenkaserne, Horst-Nickel-Straße: Klaus-Peter Wolf (mehr als neun Millionen verkaufte Bücher, mehr als 60 verfilmte Drehbücher) lässt ein tödliches „Ostfriesenfeuer“ brennen.

Sonnabend, 1. November, 15 Uhr, Ratsbücherei: Frauke Scheunemanns Katzenkrimi „Winston. Agent auf leisen Pfoten“ richtet sich an Spürnasen ab zehn Jahren.

Sonnabend, 1. November, 20 Uhr, Filmpalast: Bücher des Briten Simon Beckett gibt es in 29 Sprachen, die Gesamtauflage liegt bei mehr als sieben Millionen. Er gehört zu den ganz Großen des Genres und bringt seinen aktuellen Bestseller „Der Hof“ mit. Margarete von Schwarzkopf moderiert, Schauspieler und Hörbuchsprecher Johannes Steck übernimmt den deutschen Part.

Sonntag, 2. November, 20 Uhr, Kunstsaal, Marie-Curie-Straße 5: Nicci French sind zwei, nämlich das britische Paar Nicci Gerrard und Sean French. Sie stürzen in „Dunkler Donnerstag“ erneut die Psychotherapeutin Frieda Klein in Abgründe. Schauspielerin und Sprecherin Nina Petri liest den deutschen Text, Antje Deistler vom WDR führt durch den Abend.

Montag, 3. November, 20 Uhr, Palais am Werder (Hotel Bergström): Don Winslow war Privatdetektiv und Safarileiter, er studierte afrikanische und Militärgeschichte und stieg zu einem der amerikanischen Top-Autoren auf, mit Krimis und Drehbüchern (u.a. für Oliver Stone). In Lüneburg liest der Träger des Deutschen Krimipreises aus „Missing New York“. Mit ihm kommt für den deutschen Teil Dietmar Wunder, der u.a. Daniel Craig alias James Bond die deutsche Stimme gibt. Johannes Kaiser moderiert.

Donnerstag, 6. November, 20 Uhr, Ritterakademie: Nele Neuhaus kam mit ihren Ermittlern Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein schon einmal zum Lüneburger Krimifestival. Jetzt liest sie aus dem jüngsten Fall „Die Lebenden und die Toten“.