Aktuell
Home | Kultur Lokal | Man muss sich ja zeigen
Johannes Kimstedt, Angela Schoop (Mitte) und Katja Bustorff richten für den Kunstverein Lüneburg und den Kunstraum Tosterglope eine gemeinsame Dependance in der Lüner Straße ein. Foto: t&w
Johannes Kimstedt, Angela Schoop (Mitte) und Katja Bustorff richten für den Kunstverein Lüneburg und den Kunstraum Tosterglope eine gemeinsame Dependance in der Lüner Straße ein. Foto: t&w

Man muss sich ja zeigen

oc Lüneburg. Der Kunstverein Lüneburg und der Kunstraum Tosterglope kooperieren seit längerem. Kunstraum-Leiter Johannes Kimstedt ist gleichzeitig für die künstlerischen Belange des Lüneburger Vereins zuständig. Jetzt bekommt die Zusammenarbeit eine zusätzliche Adresse: Lüner Straße 10 A.

„Wir hatten schon vor Jahren die Idee, ein Präsentationsforum der beiden Kunstvereine zu schaffen, um ins Gespräch zu kommen, um zu zeigen, was wir machen“, sagt Angela Schoop, Vorstand des Kunstvereins. Daran nämlich hapert es. Das Heine-Haus, erste Adresse für die Ausstellungen des Vereins, bietet nach außen hin keine Möglichkeit, sich wirklich sichtbar zu machen, abgesehen von Aufstellern auf dem Fußweg. Ersetzen kann und soll der neue Ort das Heine-Haus aber nicht. Er wäre dafür auch zu klein. Aber er hat ein großes Fenster zur Straße, und als Schaufenster für die Aktivitäten der Vereine soll der Raum auch funktionieren.

Gleichzeitig nutzt Angela Schoop, die vorwiegend als Grafikerin tätig ist, die neue Adresse mit Katja Bustorff als Arbeitsplatz. Bustorff war Geschäftsführerin einer Messebau-Firma, lebt heute bei Dahlenburg und arbeitet als Texterin. Gemeinsam konzipieren sie die Zeitschrift Ambulanz, das Zentralorgan des Kunstraums Tosterglope. Die Ambulanz-Hefte werden in der Galerie präsent sein, die aktuellen Flyer etc. „Wir denken auch an kleine Präsentationen und Gesprächsrunden“, sagt Angela Schoop. Eine feste Programmatik aber gebe es noch nicht, fügt Johannes Kimstedt hinzu.

Noch wird gewerkelt an der Lüner Straße, von Teppichboden bis Technik. Start ist am Mittwoch, 1. Oktober, um 16 Uhr  mit einer neuen Ambulanz-Ausgabe. Abends um 20 Uhr folgt ein Konzert mit dem Duo Miroir, außerdem liest Birgit Maschke aus ihren Ambulanz-Kolumnen. Dieser Termin aber findet im Kunstraum Tosterglope statt.

Schon am kommenden Sonnabend, 27. September, bietet der Kunstverein Lüneburg eine neue Ausstellung im Heine-Haus. Gezeigt werden Fotografien von Jakob Weber. Zur Eröffnung um 18.30 Uhr spricht der Bremer Fotograf und Professor Peter Bialobrzeski. Die Ausstellung läuft bis zum 19. Oktober und öffnet mittwochs von 10 bis 14 Uhr, sonnabends und sonntags von 11 bis 16 Uhr.

Eine feste Dependance in der Innenstadt bekommt auch der Kunstkreis 2012. Er richtet sich beim Modecafé Aust, Am Berge, ein. Dort gab es bisher wechselnde Ausstellungen. Der mehr als 40 Mitglieder zählende, von Astrid Michalik gegründete Kunstkreis eröffnet seine „Galerie“ am Sonnabend, 4. Oktober, um 11 Uhr.