Aktuell
Home | Kultur Lokal | Amtsblödel bieten Ravioli
Frank Bremser und Jens Lehrich alias Baumann & Clausen beraten in ihrer Männer-WG, welcher Umgang mit den Frauen der beste sei. Foto: t&w
Frank Bremser und Jens Lehrich alias Baumann & Clausen beraten in ihrer Männer-WG, welcher Umgang mit den Frauen der beste sei. Foto: t&w

Amtsblödel bieten Ravioli

sel Lüneburg. Alfreds Charme ist, na: sagen wir, recht eigen. Gattin Ella dient ihm in erster Linie in Küche, Haus und Garten; Komplimente von Alfred sind rar („Sie hat ein schönes Kinn. Sogar zwei!“), Zärtlichkeiten noch seltener. Das mag auch daran liegen, dass Alfreds Arme zu kurz sind, die Gattin liebevoll zu umfassen.

Alfreds Freund Hans-Werner, kurz Hawe, ist seiner Gertrud-Häsin ganz anders, nämlich in liebevoller Hingabe, zugetan und hält sich strikt an die interne Hausordnung, den Hasenkodex normalerweise. Dann gerät in der geregelten Welt der zwei Vollblutbeamten alles durcheinander, Baumann und Clausen wohnen in einer Männer-WG, in der Hawe mit weiblichen Tugenden glänzt, und versuchen, Clausens politische Karriere zu zünden. Denn der Oberamtsrat, der lieber den Bau von Doppelcarports als den von Mehrfamilienhäusern bewilligt, tritt bei der Bürgermeisterwahl in seiner Heimatstadt an. „Dafür brauchst du eine First Lady“, weiß Freund Baumann. Also Ella zurückgewinnen? Oder für schnellen Ersatz sorgen?

„Alfred allein zuhaus“ heißt das aktuelle Programm, mit dem Frank Bremser (Clausen) und Jens Lehrich (Baumann) derzeit durch Deutschlands Norden touren. Bekannt ist das Duo aus dem Radio seit nunmehr 21 Jahren unterhalten sie die Hörerschaft mit ihren abstrusen Geschichten, beispielsweise in der „Morningshow“ auf Antenne Niedersachsen. Baumann und Clausen unterschiedlicher können Männer nicht sein. Baumann, der panische Angst davor hat, das Telefon zu lange klingeln zu lassen, wenn die Häsin ihn anruft, um neuerliche Anweisungen zu geben. Und der ihr dann, ganz unverhofft, Ravioli bietet und auf den Tisch haut. Und Clausen, der seine Ella zur Sprechstunde aufs Amt einbestellt, wenn es was zu reden gibt. Und auf einmal seine andere Seite zeigt, die weiche, romantische, und seine Ella zurückerobern will. Mit einer Fahrt nach Paris, die allerdings über Ungarn geht und somit 78 Stunden dauert, dafür aber nur die Hälfte kostet.

Nicht nur das gut gelaunte Lüneburger Publikum hatte am Sonntagabend viel Spaß mit den beiden Amtsblödeln, auch den Comedians merkt man an, dass sie ihren Job gerne machen. Vor allem, wenn sich Unvorhergesehenes ergibt, der Roboterfrau ELA beispielsweise ein Arm abfällt, reagieren beide spontan und schlagfertig: „Organspender“. Und während Clausen den Womanizer gibt (oder sich dafür hält), beeindruckt Schnellredner Baumann mit sämtlichen Details aller Bonuskarten dieses Universums. Und ja, zum Schluss kommt es zum Happy End, zur „großen Koalition der Liebe“.