Aktuell
Home | Kultur Lokal | „Literatur in den Häusern unserer Stadt“ Teil 2 kommt
Heidi Petermann entwickelte die Idee, Lesungen in privaten Domizilen zu organisieren. Erster Gast ihrer zweiten Runde ist Heinrich Steinfest. Foto: ff
Heidi Petermann entwickelte die Idee, Lesungen in privaten Domizilen zu organisieren. Erster Gast ihrer zweiten Runde ist Heinrich Steinfest. Foto: ff

„Literatur in den Häusern unserer Stadt“ Teil 2 kommt

ff Bleckede. „Wir haben auch ein geräumiges Wohnzimmer und einen großen Garten.“ Solche Angebote bekommt Heidi Petermann in letzter Zeit häufiger. Ihre Bleckeder Veranstaltungsreihe „Literatur in den Häusern unserer Stadt“ hat sich herumgesprochen. Lesungen in privaten Domizilen, gestaltet von renommierten Autoren mit aktuellen Büchern, dies alles in behaglicher, privater Atmosphäre das war der Plan. Mehr als 500 Freunde der Literaturatur hielten das für eine prima Idee, jeder der insgesamt zehn Abende 2014 war gut besucht. Nun geht Heidi Petermann, ermutigt von dem Erfolg, in die zweite Runde.

Trotz der erfreulichen Resonanz eine goldene Nase hat sich die gelernte Journalistin, zuletzt stellvertretende Chefredakteurin des „Journal für die Frau“ und dort bis heute als Literaturkritikerin akiv, nicht verdient. Im Gegenteil es blieb ein kleines Minus, das sie selbst begleichen muss. Aber es gibt dümmere Möglichkeiten, sein Geld auszugeben. Um so mehr freut sich Heidi Petermann, dass die Lüneburger Sparkassenstiftung die ersten vier Lesungen unterstützt.

Neun Haus-Lesungen und eine größer angelegte Kriminacht hatte die Walsmburgerin 2014 veranstaltet. Größere Locations wechseln mit Orten, die zum Thema des Abends passen. Für 2015 stehen die ersten vier Termine fest, mindestens drei weitere und wiederum eine Kriminacht sollen folgen. Also:

Freitag, 6. Februar, 19.30 Uhr: Heinrich Steinfest liest im Schlosssaal aus „Der Allesforscher“. Literaturkritiker Dennis Scheck würdigte das „höchste Niveau“ der leicht skurrilen Erzählung. Steinfest schaffte es auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis.

Freitag, 13. März, 19.30 Uhr: Im Hause von Gräfin Bernstorff in Barskamp präsentiert Michael Kleeberg seinen Roman „Vaterjahre“.

Freitag, 24. April, 19.30 Uhr: Jochen Schimmang würdigte Angelika Overath als „eine der eigenständigsten Stimmen der deutschsprachigen Literatur“. In der Ackerbürgerscheune liest die Autorin aus „Sie dreht sich um“.

Freitag, 29. Mai, 19.30 Uhr: Der Roman „6 Uhr 14“ von Jean Philippe Blondel führt eine Frau und einen Mann, die sich einst heftig geliebt haben, völlig unerwartet in das gleiche Zugabteil. Deshalb führt nun auch die Lesung mit Schauspieler Wolfgang Kaven zum Zug, und zwar in Waggons der Kleinbahn Bleckede.
Noch ohne Termine sind Abende mit Dörte Hansen („Altes Land“) in Hohmanns Garten, Wolfgang Kaven (über Edgar Allan Poe) im Café Zeittraum, und Regine Scheer („Machandel“). Fest steht dagegen der Termin der Kriminacht 2015: Thomas Raab kommt am 11. September ins Bleckeder Schloss, begleitet von zwei Schauspieler/innen, die „Still Chronik eines Mörders“ in szenischer Lesung präsentieren.