Aktuell
Home | Kultur Lokal | Studienwoche für zeitgenössische Musik: Auftakt mit Sophokles
Helmut W. Erdmann gibt am 15. Mai im Glockenhaus ein Konzert zu seinem 50-jährigen Bühnenjubiläum. Foto: A/ff
Helmut W. Erdmann gibt am 15. Mai im Glockenhaus ein Konzert zu seinem 50-jährigen Bühnenjubiläum. Foto: A/ff

Studienwoche für zeitgenössische Musik: Auftakt mit Sophokles

lz Lüneburg. Seit mehr als 40 Jahren sorgt das Fortbildungszentrum für Neue Musik Lüneburg für ungewöhnliche, innovative, manchmal irritierende Klangerlebnisse. Bereits zum 37. Mal findet ab Sonntag, 10. Mai, die Internationale Studienwoche für zeitgenössische Musik statt, beginnend mit einem Multimedia-Projekt: „Antigone und Kreon“ nach Texten von Sophokles wird am Sonntag um 19 Uhr im Glockenhaus mit Schauspiel, Film und Live-Musik in Szene gesetzt.

Die Produktion ist zugleich dem 35-jährigen Bestehen des Ensembles Musica Viva Bayreuth gewidmet. Das Ensemble bilden Helmut Bieler, Helmut W. Erdmann, Bernd Kremling und Marie Tremblay-Schmalhofer. Erdmann ist zugleich der Kopf der Neue-Musik-Aktivitäten in Lüneburg. Für die Regie und Videoprojektionen bei „Antigone und Kreon“ sorgt Achim Bieler. Mit dabei sind die Schauspielerin Ulrike Bieler (Antigone) und im Film Toni Gojanovic (Kreon) und Elena Maria Pia Lorenzon (Ismene).

In seiner vermutlich 442 vor Christi uraufgeführten Tragödie berichtet Sophokles von Antigone, die sich über das Gesetz des Königs Kreon hinwegsetzt, indem sie ihren Bruder beerdigt. Ihr droht die Todesstrafe, Kreon lässt sie lebendig einmauern. Der Stoff hat viele Autoren zu Bearbeitungen und Übersetzungen angeregt, dazu zählen Anouilh, Brecht, Hasenclever, Hochhuth, Hölderlin und Opitz. In der Fassung, die im Glockenhaus zu sehen ist, wird ein „Spannungsfeld zwischen Stolz und Verachtung, liebevoller Zuneigung und düsterer Vorahnung musikalisch und visuell in Szene gesetzt“, heißt es in der Ankündigung. Die Musik wird zur Szenen- und Filmhandlung improvisiert.

Um 21 Uhr folgt wie an allen Tagen der Studienwoche elektroakustische Musik internationaler Studios. Die weiteren, jeweils um 19 Uhr im Glockenhaus beginnenden Konzerte im Überblick:

Montag, 11. Mai: „Klangfantasien“ für Ensembles der Musikschule Lüneburg.

Dienstag, 12. Mai: Komponistenportrait Goran Lazarevic.

Mittwoch, 13. Mai: Thorsten Kuhn (Klavier) spielt Musik von Morton Feldman.

Donnerstag, 14. Mai: „Rumi und der Ozean der Liebe“ mit dem Klavierduo Arnim Bublitz und Ulrich Busch-Orphal.

Freitag, 15. Mai: Helmut W. Erdmann, Flöten & Live-Elektronik; Konzert zu seinem 50-jährigen Bühnenjubiläum.

Sonnabend, 16. Mai: Live-Elektronik-Ensemble Hamburg/Lüneburg.