Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Kultur Lokal | Das Abgründige fasziniert – Ausstellung von Alexandra Uhle
Alexandra Uhle in ihrem KulturBäckerei-Atelier. Jetzt wandern ihre Bilder in die Galerie im Zieglerhof. Foto: t&w
Alexandra Uhle in ihrem KulturBäckerei-Atelier. Jetzt wandern ihre Bilder in die Galerie im Zieglerhof. Foto: t&w

Das Abgründige fasziniert – Ausstellung von Alexandra Uhle

oc Lüneburg. Alexandra Uhle ist Malerin, gibt aber erst einmal einen Urlaubstipp. „Secret Escapes“ heiße eine Internetseite, auf der Luxusreisen zu Superpreisen vermakelt werden, so eine Art Fünf-Sterne-Resterampe also. Das könnte Sehnsüchte und Erwartungen wecken, doch ob solche Versprechen auf Glück der Realität standhalten, das ist eine ganz andere Frage. Das Doppelbödige, das Vorder- und Hintergründige, der schöne Schein und das schnöde Sein, das sind Themen, die Alexandra Uhle interessieren. Sie geht da noch einige Schritte weiter.

„Secret Escapes“ nennt die 1971 in Lüneburg geborene Künstlerin also eine Ausstellung, die sie am Freitag, um 18.30 Uhr in der Galerie im Zieglerhof eröffnet. „Secret Escapes“, sagt sie, seien keine echten Fluchten. Es gehe um Pseudo-Idyllen und um Fluchten aus dem, was überfordert.

Uhles Bilder, die sie auf bedruckte Stoffe malt, sind dem Gegenständlichen verhaftet. Doch weil die Malerin neben dem Vorder- und Hintergründigen die Abgründe faszinieren, sie das Morbide reizt, lösen sich Formen auch auf, entwickeln die Bilder eine Realität jenseits der sichtbaren Welt. Es gibt da ein Bild, bei dem die Pflanzen, die aus dem Stoffgrund wuchern, das Gesicht eines Kindes zu fressen scheinen.

Ob das Bild den Weg aus dem Atelier in der KulturBäckerei in die Galerie an der Glockenstraße findet, muss sich zeigen. Alexandra Uhle wird eine Auswahl treffen, die der Galerie angemessen ist. Das betrifft auch die Formate. Alexandra Uhle malt eigentlich gern großflächig „ich möchte den Betrachter erschlagen“, sagt sie, aber die ganz großen Bilder, „in die man reingehen kann“, passen nur bedingt in die Räume. Die kleineren Formate erfordern mehr Sorgfalt, sagt sie. Es sind in jüngerer Zeit einige entstanden, die Motive kommen aus der Natur, aber auch da ist dem ersten Blick zu misstrauen.

Uhle, 2009 Kulturförderpreisträgerin des Landkreises, arbeitet schnell, dabei bricht sich Spontanes Bahn. Sie nutzt eine Öltechnik, die den Bildern eine glatte und transparente Oberfläche belässt. Die Stoffe, auf die sie malt, scheinen als Ornament durch oder werden mitgestaltendes Element beim erwähnten Bild mit den Pflanzen oder bei dem geblümten Stoff, der zugleich das Kleid eines Kindes mustert.

An der Wand im Atelier stehen zwei große Fotos strahlender Menschen in Dünenlandschaft. Die Aufnahmen stammen aus der Reisewerbung, stehen also für die unbesorgte Form von „Secret Escapes“. Uhle wird sie übermalen, ihnen die Leichtigkeit des Scheins rauben. Ob sie das noch vor der Ausstellung schafft, ist offen. Aber sie arbeitet ja schnell.

Uwe Friedrichs steuert zur Eröffnung Saxophonklänge bei. Die „Secret Escapes“ sind bis 31. Oktober zu sehen, dienstags bis freitags 14 bis 17 Uhr. Ein Künstlergespräch gibt es am Sonnabend, 17. Oktober, von 14 bis 17 Uhr Uhr, eine Finissage am 31. Oktober von 14 bis 17 Uhr.