Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Kultur Lokal | Das neue Jahr beginnt im Lüneburger theater im e.novum mit ausverkauften Abenden
Zum Emil-Team 2016 gehören (v.l.) Hannes Oesterhaus, Nele Rechten, Amelie Knölke und Estella Dovas. Foto: t&w
Zum Emil-Team 2016 gehören (v.l.) Hannes Oesterhaus, Nele Rechten, Amelie Knölke und Estella Dovas. Foto: t&w

Das neue Jahr beginnt im Lüneburger theater im e.novum mit ausverkauften Abenden

oc Lüneburg. Das alte Jahr lief gut, das neue fängt genauso an. Das theater im e.novum ist wieder mal zu klein. Denn auch für das B-Team, das jetzt „Emil und die Detektive“ am Munstermannskamp ermitteln lässt, gibt es keine Karten mehr. Alles ausverkauft! Für eine zweite Produktion des Hauses setzte Theaterchefin Margit Weihe eine Zusatzvorstellung an: „Mein wunder-voller Waschsalon“ wird nun noch fünfmal gespielt. Start der zweiten Aufführungs-Runde ist am 30. Januar. Aber es gibt natürlich auch Neues im ersten Halbjahr — zwei Premieren, Gäste und eine Party.

Einen ernsten Stoff nimmt sich Regisseur Michael Bischof vor. In Arthur Millers „Hexenjagd“ wird die Jagd auf Andersdenkende zum Thema. In diesem Fall schlägt die Inquisition im Jahre 1692 erbarmungslos zu. Miller schrieb das Stück, das auf tatsächlichen Geschehnissen beruht, als Kommentar zur Kommunistenverfolgung der McCarthy-Ära in den USA. Spielen wird das Jugendensemble 2 für Besucher ab 14 Jahren, Premiere ist am 20. Februar.

Einen anderen Grundton schlägt das Genre an, mit dem Margit Weihe das Jugendensemble 10 herausfordert. „Blaubart“ ist eine Opéra bouffe von Jacques Offenbach über den lebenslustigen Ritter Blaubart, der die Frauen auf mörderische Art liebt. Will er eine neue, muss die alte sterben. Das darf nicht gut gehen. Das Original-Libretto haben Michael Quast und Rainer Dachselt bearbeitet, und das Ergebnis ist für alle ab 12 Jahren ab 7. Mai zu sehen.

Am Ende des Halbjahres stehen wieder „Starke Stücke“. Das sind Produktionen, die so etwas wie Werkstattcharakter besitzen. Margit Weihes Schauspielschüler präsentieren am 18. und 19. Juni „Eine Woche voller Samstage“, „Piratenmolly ahoi“ und „Momo“.

Kein Programm ohne Gastspiele, keines ohne die Steife Brise. Die Improtheatler kommen am 13. Februar. Das zweite Gastspiel bietet eine Premiere: Am 28. Februar speelt De Lütten Sülfmeister up Plattdütsch Astrid Lindgrens „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“. Kirsten Rechten führt Regie. Tierisches Kindertheater kommt am 13./14. März mit „Wolle und Gack“ ins Haus und am 24./25. April mit „Es war einmal. . .mit Frosch!“ Den musikalischen Punkt im Plan setzt das Elbtonal-Percussion-Duo am 23. April: „drumTWOgether“.

Gefeiert wird am Sonntag, 22. Mai: 15 Jahre theater im e.novum, eine Erfolgsgeschichte. Ab 14 Uhr sind Fotos aus frühen Tagen zu sehen, aber natürlich auch aktuelle Szenen und vieles, vieles mehr.