Aktuell
Home | Kultur Lokal | Kurzfilm: jung, knackig, angesagt
Das Kurzfilmfestival-Team mit Henriette Heus (Mi,), Sophie Godding und Maureen Peter. Foto: oc
Das Kurzfilmfestival-Team mit Henriette Heus (Mi,), Sophie Godding und Maureen Peter. Foto: oc

Kurzfilm: jung, knackig, angesagt

oc Lüneburg. Wettbewerbe für Kurzfilme scheinen gerade angesagt zu sein. „Na und!?“ heißt einer, der in Schneverdingen läuft und zu dem sich sogar die Ministerin angekündigt hat. Von der Basis für die Basis starten drei junge Lüneburgerinnen ebenfalls einen Wettbewerb „für junge Filmemacher, die eine Plattform suchen“, sagt Henriette Heus. Sie hat gerade ihr Abi in der Tache und bringt Erfahrung mit, etwa vom Jugendfilmcamp Arend­see. Dorthin wollen sie und ihre Mitstreiterinnen Maureen Peter, auch frisch mit Abi verziert, und Sophie Godding, die Kulturwissenschaften studiert, dorthin also wollen sie den Sieger schicken, igendjemanden zwischen 16 und 25 Jahren.

Es gibt da gerade eine kleine Welle: Junge machen Kultur für Junge. Das Jakob-Festival im Kurpark wird so etwas und eben auch der Kurzfilmwettbewerb, der „IM.Kasten“ heißt, inhaltlich keine Vorgaben macht, aber ein Motto hat: „Träume lernen laufen“. Kurzfilm, das heißt für die gesuchten „passionierten Freizeitproduzenten“ fünf bis acht Minuten.

Die Idee brachte Henriette Heus vom Arendsee mit, wo sie zweimal das einwöchige Jugendfilmcamp besuchte. „Warum nicht etwas in Lüneburg machen?“ dachte sie sich und ging ans Werk. Bis zum 16. September sollen Kandidaten ihre Filme eingreicht haben. Zehn Filme werden am 29. Oktober im Scala-Programmkino laufen. Vorher sind Workshops geplant, eine Aftershow-Party soll es auch geben. Welcher Film ins Finale kommt, das befindet eine Jury. Zu ihr zählt Franziska Pohlmann, bekannt von ihrem Kinofilm „Die Krone von Arkus“.

Alles, was junge Filmer wissen müssen, finden sie unter www.imkastenfestival.com bzw. über die Facebook-Seite.

One comment

  1. Ja, es gibt da gerade eine kleine Welle von jungen Kulturprojekten – und das ist kein Zufall! Beide erwähnten Projekte sind im Rahmen der JugendProjektChallenge an den Start gegangen. Das ist ein Angebot des Stadtjugendring Lüneburg e.V., bei dem Jugendliche unterstützt werden, ihre eigenen Ideen und Projekte umzusetzen. Dass dieses Angebot gerne angenommen wird und tolle Projekte entstehen, zeigen nicht nur das Kurzfilmfestival und das Jugendfestival Jakob, sondern auch viele weitere junge Projekte mit Schwung!

    Mehr Info unter
    http://www.stadtjugendring-lueneburg.de/komplizencoaching/jugend-projekt-challenge/