Aktuell
Home | Kultur Lokal | Neues Kulturprogramm für Gut Bardenhagen
Klaus Hoffmann feiert in diesem Jahr ein doppeltes Jubiläum. Im Januar 2017 tritt er im Gut Bardenhagen auf. Foto: be
Klaus Hoffmann feiert in diesem Jahr ein doppeltes Jubiläum. Im Januar 2017 tritt er im Gut Bardenhagen auf. Foto: be

Neues Kulturprogramm für Gut Bardenhagen

Bienenbüttel. Vier Konzerte und einen Literaturabend verzeichnet das aktuelle Kulturprogramm auf Gut Bardenhagen. Im Zentrum stehen altgediente Promis, es gibt aber auch etwas zu entdecken.

Den Auftakt am 28. Oktober übernimmt Joy Fleming. „Die Frau ist wie ein Vulkan“ heißt es in der Ankündigung zum Programm, das die 71-Jährige mit ihrem Partner gestaltet, dem französischen Komponisten und Musiker Bruno Masselon. Fleming bewegt sich musikalisch zwischen Soulklassikenr, Opernkoloraturen, Jazz­Standards, Persiflagen — und Jodeleinlagen.

Aus Norwegen kommen viele Jazzsängerinnen, keine aber bringt die Energie und das Charisma von Beate S. Lech mit. Sie erfindet sich und den Sound ihrer Band Beady Belle immer neu, auf die Bühne geht sie vergleichsweise selten, aber sie wurde in jüngerer Zeit zum Movimentos Festival in Wolfsburg geladen. „On My Own“ heißt das aktuelle Album, das sie in Bardenhagen vorstellt, ein vergleichsweise akustisches Album mit Anklängen an klassischem Vocal-Jazz, 70er-Jahre-Soul und norwegischem Folk. Produziert wurde es von Bugge Wesseltoft, und zu den Musikern des Albums (nicht der Live-Band) zählt Saxofonist Joshua Redman. Beady Belle ist am 11. November in Bardenhagen zu erleben.

Götz Alsmann, Christoph Maria Herbst und Klaus Hoffmann

Oft im Lüneburger Vamos, jetzt im Bardenhagener Arkadensaal: Götz Alsmann stellt am 24. November sein „Broadway“-Programm vor, mit Musik von Cole Porte bis Rodgers & Hammerstein. Alsmann, 1957 in Münster geboren, ist erfolgreich als Musiker (Multiinstrumentalist, insbesondere Pianist und Sänger), Moderator und Unterhaltungskünstler.

„Das ernsthafte Bemühen um Albernheit“ ist das Programm des 8. Dezembers überschrieben. Christoph Maria Herbst und Moritz Netenjacob lesen ihre Lieblings-Satiren und plaudern über ihre Leidenschaft für in­telligenten Humor. Herbst gehört zu den prominenten TV- und Kinoschauspielern in Deutsch­land, Netenjacob ist Bestseller-Autor („Macho Man“) und Kabarettist.

65 Jahre im Leben, 40 Jahre auf der Bühne: Klaus Hoffmann feiert in diesem Jahr ein doppeltes Jubiläum. Auch im Jahr danach setzt der Liedermacher auf „Leise Zeichen“, so der Titel seines aktuellen Albums. Lieder daraus und viele mehr singt er am 27. Januar. lz