Aktuell
Home | Kultur Lokal | Bürger kämpfen für ihre Freiheit
3056407.jpg

Bürger kämpfen für ihre Freiheit

oc Lüneburg. Es beginnt mit einem Stolperwort: „Instiginge“. Das ist kein Name für eine Frau, das Wort führt zurück in die Lüneburger Nacht zum Ursulatag des Jahres 1371. In jener Nacht scheiterte die Instiginge, der Versuch von Söldnern des Herzogs Magnus Torquatos, die Stadt zu erobern. Zuvor schon hatten die Lüneburger die Burg des ungeliebten Fürsten auf dem Kalkberg zerdeppert. „Bürgerstolz bricht Fürstenwillkür“ steht in der Heiligengeiststraße auf einem Stein, der zum Anstoß für den Herderschul-Lehrer Jan Sielemann wurde, ein Musical für seinen Chor zu schreiben: „Instiginge  oder Kampf um Lüneburg“ heißt es und uraufgeführt wird es am Montag, 4. März, um 19 Uhr in der Aula der Herderschule.

„Die Idee hatte ich vor fast sechs Jahren, da stieß ich auf diese Episode, dass sich die Stadt gegen ihren Fürsten erhebt“, sagt Sielemann, der an dem Gymnasium Latein und Musik unterrichtet und seit vielen Jahren den Jugendchor leitet. „Mein Musical war fast fertig, als ich von dem Tod im Turm-Projekt des Theaters hörte, ich war dann heilfroh, dass es da um ein anderes Thema der Stadtgeschichte ging.“ Die Ursulanacht hat Sielemann also für sein Musical exklusiv. Verarbeitet wurde die Geschichte bisher in literarischer Form  und das seit Jahrhunderten.

Als Chor-Musical hat Sielemann sein Stück geschrieben, kürzere solistische Beiträge werden vom Chor übernommen. 72 Sänger aus Jugend- und JugendKammerchor sind als Sänger und Spieler dabei. Ein 20-köpfiges Orchester begleitet die Sänger, es setzt sich zusammen aus Lehrern, Schülern und Freunden des Komponisten. „Einen Mix aus Rock, Pop, Rap und Schlagern der 20er-Jahre“ habe er geschrieben, sagt Sielemann. Historisierende Klänge sind nur ansatzweise dabei, dem Bürgermeister Hinrik Viskule zum Beispiel gibt Sielemann eine pentatonische Melodie mit auf den Weg, aber den Griff auf das wohl älteste Tonsystem werden nur Kenner bemerken. Die Bühne haben die Schüler selbst gestaltet, die Technik betreuen ebenfalls die Gymnasiasten.

Zwei Stunden Spielzeit plus Pause wird „Instiginge“ umfassen. Karten sind nur an der Abendkasse zu bekommen. Aufgeführt wird das Musical am Montag, 4., und Mittwoch, 6. März, jeweils um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums.