Aktuell
Home | Kultur Lokal | Ein neuer Platz für Theater
3059382.jpg

Ein neuer Platz für Theater

ff Lüneburg. Die Bäckerei auf dem Kasernengelände, in der einst Brötchen für die Soldaten gebacken wurden, wird zu einem Kulturzentrum umgebaut. Jetzt gibt es eine zweite Backstube, die künftig der Kunst  genauer: dem Darstellenden Spiel  dienen wird: Am Springintgut 19, Eingang Ecke Lauensteinstraße, entsteht unter dem Titel ,,Kunst & Fertig“ eine Theaterwerkstatt. Als Betreiber stellen sich fünf Lüneburger vor, deren Namen von den Programmen des Ensembles ,,Rampenlicht“ und des e.novum-Theaters vertraut sind.

Kirstin Rechten, Petra Flindt, Christian Baumgarten, Jürgen Baumgarten und Alexander Köpp arbeiten als Autoren, Regisseure, Schauspieler und als Theaterpädagogen BuT, das Kürzel verweist auf eine standardisierte Ausbildung durch den Bundesverband der Theaterpädagogen. Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, an Anfänger und Fortgeschrittene: Improvisation, Bewegungstheater, Entwicklung von Szenen, Spiel mit und ohne Worte, Dramaturgie, Umsetzung eigener Erinnerungen und Erlebnisse, nicht zuletzt: das Schreiben eigener (kleiner) Bühnenstücke und Drehbücher. Die Kurse sind auf einige Monate angelegt, mit je einem Termin pro Woche, oder kompakt auf ein Wochenende.

Platz für Bewegung ist auf rund 80 Quadratmetern. Für Aufführungen zum Abschluss der Seminare und Workshops stehen 50 Stühle bereit, für kleine Studioproduktionen, Lesungen, vielleicht für Puppenspiel  ,,Ideen gibt es genug“, sagt Kirstin Rechten. Platz ist auch für begleitende Ausstellungen, die inhaltlich zu den Produktionen passen. Kontakt: 8642535 oder 0157-30343044. Internet-Infos werden unter www.kunstundfertig.de vorbereitet.

Apropos Kontakt: Den hat das Quintett zu vielen anderen Theatergruppen, er könnte dann mit mehr Leben gefüllt werden. Das Amateurtheater Rampenlicht hat nun eine Probenbühne, die Aufführungen bleiben aber im Veranstaltungszentrum Scharnebeck. Dort steht am Sonnabend, 2. März, 20 Uhr, eine Uraufführung an: ,,Adel vergiftet“, geschrieben von Christian und Jürgen Baumgarten: Alle  ziemlich zerstrittenen  Ableger der schottischen Familie MacHarpers kommen auf dem Landsitz zusammen, um die Verlobung ihres greisen Oberhauptes Angus mit der blutjungen Charlotte zu feiern. Doch statt Wein, Weib und Gesang gibt es einen Mord, ein Motiv hat so ziemlich jede(r).

Am Tag darauf wechseln die Rampenlichter nach Lüneburg: „Kunst & Fertig“ wird am 3.3., 3.3 Uhr eröffnet, also am übernächsten Sonntag um 15 Uhr und  streng genommen  ein paar Minuten.