Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Kultur Lokal | Blick zurück nach vorn
3234102.jpg

Blick zurück nach vorn

oc Lüneburg. „Das Leben wird nach vorne gelebt und nach hinten verstanden“ lautet ein oft zitierter Satz von Sören Kierkegaard. Das Motto des Internationalen Museumstag am 12. Mai ähnelt dem Gedanken, es heißt „Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!“ Viele Museen in der Region bieten am kommenden Sonntag in diesem Sinne besondere Aktionen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Seit 1977 gibt es weltweit den Museumstag, zu ihm aufgerufen hatte das International Council of Museums. Bundesweit beteiligen sich rund 1500 Museen an dem Tag, in Niedersachsen und Bremen bieten rund 180 Häuser besondere Aktionen. Den Auftakt für den Museumsverband für Niedersachsen und Bremen hat das Freilichtmuseum am Kiekeberg übernommen. Partner des Museumstages sind die Niedersächsische Sparkassenstiftung und NDR Info. Da der Tag mit dem Muttertag zusammenfällt, wird in diesem Jahr besonders für Familienbesuche unter dem Motto „Mit Mama ins Museum“ geworben. In vielen Museen ist der Eintritt an diesem Tag frei. Auf der Internetseite www.museum stag.de stellen sich alle Beteiligten vor, hier ein Auszug für Lüneburg und Umgebung:

Das Deutsche Salzmuseum wird an diesem Tag das „Lüneburger Hansesalz“ präsentieren – endlich gibt es wieder Salz aus der Salzstadt. Um 10.30 Uhr und um 15 Uhr bietet das Museum Führungen für Besucher, die das Haus noch nicht kennen. Dazu kommen Sonderthemen: Um 11 Uhr eine plattdeutsche Führung, um 15 Uhr unter dem Motto „Lust auf Salz“ eine Gourmet-Führung und um 15 Uhr zum Thema „Lüneburg – das Salzhaus der Hanse“ eine Führung durch die Hansecontainer. Ganztägig geht es auch auf den Soleberg und zum hölzernen Solebehälter, der für Ausstellungszwecke restauriert werden soll. Um 11 Uhr spielt das Loewe-Theater der Loewe-Stiftung seine „Bahnhofsgeschichten“ im Hansecontainer. Für Kinder werden zahlreiche museumspädagogische Aktivitäten im gläsernen Solespeicher angeboten. Es gibt selbstgebackenen Kuchen zugunsten des Salzmuseums und ein Lüneburger-Sole-Brot.

Das Ostpreußische Landesmuseum bietet um 11 Uhr einen Rundgang mit Dr. Christoph Hinkelmann durch die Dauerausstellung und zu den Highlights der Sammlung. Am Nachmittag um 14 Uhr und um 15.30 Uhr stellen Kinder des Museumskinderclubs Besuchern ihre liebsten Objekte vor, passend zur Sonderausstellung „Auserwählt. Sammlungsobjekte mit Geschichte“. Durch diese Ausstellung führt Dr. Hinkelmann um 16.30 Uhr und schließt um 17.15 Uhr einen Kurzvortrag an: „Fluchtstücke. Was Ausstellungsobjekte über das Leben in der unmittelbaren Nachkriegszeit erzählen“.

Auch das Brauereimuseum nimmt am Sonntag keinen Eintritt, von 13 bis 16.30 Uhr kann der Weg von Wasser, Hopfen und Malz zum Bier nachvollzogen werden.

Die Kunststätte Bossard in Jesteburg-Lüllau lockt ab 11 Uhr mit einem Bücherflohmarkt und einem Kinderatelier mit Basteltisch. Um 11 Uhr startet auch eine Reihe von Führungen.

Am Kiekeberg im Freilichtmuseum bei Rosengarten-Ehestorf wird unter anderem das Forschungsprojekt „Bauen nach 1945“ präsentiert, man kann Handwerkern bei der Instandsetzung der Thelstorfer Mühle zusehen, ein alter Lanz Bulldog tuckert über das Gelände, die Schaubäckerei öffnet und vieles mehr.

In Hagenow wird um 14 Uhr das zurzeit in Sanierung befindliche Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend samt der Alten Synagoge präsentiert.