Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Jugendliche und Ältere profitieren bei Jobsuche
3512386.jpg

Jugendliche und Ältere profitieren bei Jobsuche

rast Lüneburg. Zwölf Monate lang – seit August 2012 – lag die Arbeitslosenzahl in Hansestadt und Landkreis Lüneburg immer über der des jeweiligen Vorjahresmonats. Jetzt wurde sie erstmals wieder unterschritten. Und mit der Abnahme der Arbeitslosen steuert Lüneburg gegen den Bundestrend. Von Juli auf August hat sich die Zahl der Betroffenen um 77 auf 6016 Frauen und Männer verringert, das sind 112 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Damit sank die Quote um 0,1 auf 6,5 Prozent – im August 2012 lag sie bei 6,8 Prozent. In dieser Entwicklung sieht Bernd Passier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, auch ein positives Zeichen für das zweite Halbjahr 2013.

Einen starken Rückgang verzeichnete vor allem die Personengruppe unter 25 Jahren, fielen im Juli 226 Betroffene aus dieser Gruppe heraus, so waren es jetzt im August 441. Passier: „Erfahrungsgemäß entwickelt sich die Jugendarbeitslosigkeit mit Beginn von Ausbildung und Schule rückläufig.“ Allerdings suchen noch 634 junge Leute bis 25 Jahre eine Arbeit, im Juli waren es 680. Im kompletten Agenturbezirk war jeder dritte Arbeitslose 50 Jahre und älter. Im Gegensatz zur Jugendarbeitslosigkeit stieg die Arbeitslosigkeit der Älteren an – einzige Ausnahme: Hansestadt und Kreis Lüneburg, wo deren Zahl von 1803 im Juli auf nun 1792 leicht sank. Passier wirft einen Blick in die Zukunft: „Mit dem demografischen Wandel wird der Nachwuchs und das Durchschnittsalter von Belegschaften und Arbeitsuchenden wird steigen. Daher ist es wichtig, lebenserfahrene Bewerber bei der Stellenbesetzung im Fokus zu haben.“ Ältere Mitarbeiter würden nicht nur Berufs-, sondern auch Lebenserfahrung mitbringen: „Sie gelten als engagiert und motiviert. Unser gemeinsamer Arbeitgeber-Service von Arbeitsagenturen und Jobcentern berät Unternehmen bei der Einstellung von Älteren und informiert rund um Qualifizierungs- und Fördermöglichkeiten von älteren Beschäftigten.“

In Hansestadt und Kreis Lüneburg meldeten sich im August 1558 Personen neu oder erneut erwerbslos, 198 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1636 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit, 173 mehr als im August 2012. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 11 684 Arbeitslosmeldungen, ein Minus von 482 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 11 350 Abmeldungen von Arbeitslosen, was einem Plus von 180 entspricht.

Der Bestand an offenen Stellen ist im August um 56 auf 1376 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 53 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten in diesem Monat 288 neue Stellen, 150 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 2954 offene Arbeitsstellen ein, eine Abnahme von 156 gegenüber dem Vorjahreszeitraum.