Aktuell
Home | Lokales | Mobiles Einsatzkommando nimmt vier Männer fest
3540317.JPG

Mobiles Einsatzkommando nimmt vier Männer fest

ca Lüneburg. Mit Unterstützung eines Mobilen Einsatzkommandos hat die Lüneburger Polizei in Hamburg-Barmbeck vier Männer festnehmen lassen. Zum Hintergrund der Aktion halten sich die Ermittler bedeckt, sagen nur, es gehe um Eigentumsdelikte — das Feld reicht von Einbruch bis Raub. Da noch weitere Aktionen laufen, wolle man aus ,,ermittlungstaktischen Gründen“ keine weiteren Informationen geben. Allerdings war aus Polizeikreisen zu erfahren, dass drei der Beschuldigten inzwischen wieder auf freiem Fuß sind. Gegen einen der Verdächtigen soll allerdings Haftbefehl beantragt werden. Er käme in Lüneburg in Untersuchungshaft.

Lüneburg. Wieder einmal haben Vandalen sich am Schulzentrum in Kaltenmoor ausgetobt. In den vergangenen Tagen sei auf einem Dach eine Lichtkuppel beschädigt worden, berichtet die Polizei. Sachschaden: 800 Euro.

Lüneburg. Ebenso ein polizeilicher Evergreen sind die Durchfahrtkontrollen an der Salzstraße. Obwohl die Beamten dort regelmäßig stehen, ertappen sie jedesmal ,,Sünder“, die gerne die unerlaubte Abkürzung wählen. Am Montag, 9. September, mussten 44 Autofahrer dafür eine ,,Maut“ bezahlen.

Lüneburg/Rullstorf. Zwei Autoaufbrüche notiert der Polizeibericht. An der Heidbergstraße in Oedeme nahmen Täter im Laufe des Wochenendes aus einem Volvo ein Navigationsgerät mit. An der Dorfstraße in Rullstorf hatten sich Gauner einen Skoda vorgenommen. Auch hier entwendeten sie ein Navi sowie eine Geldbörse. Ein Schaden von mehreren Hundert Euro.

Radegast. Die Täter kamen übers Wasser: Bei Radegast haben Unbekannte am Wochenende eine sogenannte Pärchenreuse von zwölf Metern Länge gestohlen. Sie sei nur über die Elbe zu erreichen gewesen, berichtet die Polizei. Schaden: 400 Euro.

Jelmstorf. Am Montag, 9. September, ist dort ein Autofahrer nach einem missglückten Überholmanöver lebensgefährlich verletzt worden, als er einen Unfall baute und mit seinem Audi-Sportwagen gegen einen Baum schleuderte. Schon am Dienstag, 10., kontrollierte die Polizei bei Jelmstorf die Geschwindigkeit, Ergebnis: 20 Fahrer waren zu schnell unterwegs.