Aktuell
Home | Lokales | Sie haben bereits entschieden
3561058.jpg

Sie haben bereits entschieden

dth Lüneburg. Von wegen unentschiedene Wähler. Im Landkreis Lüneburg werden rund ein Viertel aller Wähler ihre Stimme bereits vor der Bundestagswahl am Sonntag abgegeben haben – und zwar per Brief. Tausende der roten Umschläge hat Hermann Leitzmann schon im Keller der Kreisverwaltung sorgsam in Kartons sortiert. Bis zu 2000 Umschläge kommen jetzt täglich hinzu. Allein 23 Teams mit jeweils bis zu sieben Wahlhelfern werden sich am Wahltag im Kreishaus nur um die Auszählung der Briefwahlstimmen kümmern, deren Umschläge bis dahin fest verschlossen bleiben.

Vor vier Jahren warfen rund 107 000 Wahlberechtigte im Wahlkreis ihre Stimme am Sonntag in die Urne, mehr als 24 000 setzten auf die Briefwahl – bei einer Wahlbeteiligung von gerade einmal 74,2 Prozent. Doch egal, wie die Wahlbeteiligung diesmal ausfällt, setzen in absoluten Zahlen immer mehr Wähler auf die Stimmabgabe per Brief. Leitzmann, stellvertretender Kreiswahlleiter des Wahlkreises 37 Lüneburg-Lüchow-Dannenberg, sagt: „Es zeichnet sich ab, dass die Briefwahlbeteiligung diesmal höher ausfallen wird als bei der Bundestagswahl 2009.“ Sein Erklärungsversuch: „Zwar galten die Bedingungen, etwa Urlaub oder Krankheit nachweisen zu müssen, um eine Briefwahl machen zu dürfen, schon 2009 nicht mehr. Aber ich kann mir vorstellen, dass den Leuten das erst jetzt bewusst geworden ist und deshalb die Nachfrage steigt.“

Auch sonst hat Leitzmann die Daten des Wahlkreises 37 im Blick: In Stadt und Landkreis Lüneburg sind insgesamt 138 838 Personen am 22. September wahlberechtigt, davon leben 56 443 in der Salzstadt und 82 395 verteilt auf die anderen Gemeinden im Kreis. Dabei weist im Kreisgebiet die Samtgemeinde Bardowick mit 13 150 die meisten Wahlberechtigten auf, die Gemeinde Amt Neuhaus mit 4095 potenziellen Wählern die wenigsten, knapp hinter der Samtgemeinde Dahlenburg mit 4720. Das größte Wahllokal im Landkreis Lüneburg ist mit 1518 zugewiesenen Wahlberechtigten „Embsen, Gasthaus Stumpf“ – einer mehr als „Deutsch Evern 1, Grundschule“. Das kleinste Wahllokal liegt mit 104 Wahlberechtigten in Gienau. Das größte Wahllokal in der Hansestadt Lüneburg ist „Herderschule I“ mit 1291, das kleinste Wahllokal ist „Jugendtreff Oedeme“ mit 688 – einer weniger als „Stadtteilhaus ELM plus II“.

Übersichtlicher ist da der Landkreis Lüchow-Dannenberg mit insgesamt gerade einmal 39 830 Wahlberechtigten, die sich auf die drei Samtgemeinden Lüchow (19 671), Elbtalaue (16 952) und Gartow (3207) verteilen. Das größte Wahllokal mit 1283 Wahlberechtigten ist dort „Hitzacker 2, Grundschule“, das kleinste „Meetschow, Gaststätte Herter“. Insgesamt sind im Wahlkreis 37 „Lüneburg-Lüchow-Dannenberg“ 178 668 Bürgerinnen und Bürger zur Wahl aufgerufen. Sie verteilen sich auf 256 Urnenwahlbezirke und 28 Briefwahlbezirke.