Aktuell
Home | Lokales | Eine Tüte voller Lesestoff
3566580.jpg

Eine Tüte voller Lesestoff

mm Lüneburg. Die Kinder der Klasse 1 a der Grundschule Im Roten Felde schauen gespannt in ihre bunt bemalten Tüten, die sie gerade von ihren Mitschülern aus der 2 a überreicht bekommen haben. Was da wohl drin ist? Süßigkeiten vielleicht? Nein, Lesestoff!

Die Buchhandlung Lünebuch verteilte Lesetüten an der Grundschule. Darin enthalten: ein Buch für Erstklässler, Lesezeichen, ein Anmeldekärtchen für einen Leseausweis in der Kinder- und Jugendbücherei, ein Stundenplan und ein Elternbrief. „Lesen ist das A und O“, weiß Lehrer Florian Heuer und freut sich wie die anderen Lehrer über die Aktion.

Insgesamt waren es mehr als 800 Lesetüten, die Irene Donning und Jan Orthey von Lünebuch an allen Lüneburger Grundschulen verschenkten. Die Tüten hatten Erstklässler vor den Sommerferien im Kunstunterricht gestaltet. Nun durften sie diese an die neuen Abc-Schützen weiterreichen. Heuer zog dafür mit seiner Klasse durch die ersten Klassen – die Freude über die Geschenke war groß. „Wir wollen die Kinder da abholen, wo sie gerade stehen“, sagt Irene Donning. Die einen freuten sich über ihr Geschenk, die anderen seien stolz, ihren Mitschülern eine Freude zu machen.

Umso besser, wenn dadurch noch die Lesekompetenz gefördert wird. Das sei wichtig, denn „ohne Lesekompetenz keine Medienkompetenz“, so Heuer. Natürlich sei es auch Aufgabe der Eltern, ihre Kinder zum Lesen zu animieren: „Das ist das Ziel des Elternbriefes“, sagt Orthey. Sein Haus sei bemüht, Kinder an Literatur heranzuführen, zum Beispiel durch den „Käuzchen-Club“, dort wird mit Sieben- bis Elfjährigen gelesen.