Aktuell
Home | Lokales | Zombies an der Elbe
3592020.jpg

Zombies an der Elbe

Über die Landesgrenzen hinaus ist der Kreis Lüneburg berühmt für seine Heideblüte, die Elbe und die Salzstadt Lüneburg. Bald könnte die Region um noch ein Aushängeschild reicher werden: Zombies und Elfen. Der Filmproduzent Alexander Mac G plant, mit einem Zombie-Film auf die Gefahren genmanipulierter Nahrungsmittel aufmerksam zu machen. Die ersten Szenen werden jetzt an der Elbe gedreht.

jae Bleckede. Es ist eine Scheune wie jede andere: Mit großen braunen Holztüren, nebenan ein Anhänger voller Stroh, steht sie unscheinbar in der Nähe von Bleckede. Doch schon bald könnte aus dem alten Häuschen ein echte Attraktion werden. Die Scheune ist einer der Schauplätze des Films „Die blanke Kettensäge“, den der Filmproduzent Alexander Mac G im Landkreis Lüneburg drehen will. Was skurril klingt, hat durchaus einen ernsten Hintergrund: Mac G möchte mit seinem Film ein Zeichen setzen gegen den rücksichtslosen Umgang mit der Natur. Die Geschichte: Durch den Verzehr von genmanipuliertem Mais mutieren die Menschen zu Zombies, bösen und unkontrollierbaren Wesen. Nur Dunkelelfen können die Menschen noch aus ihren eigenen Misere befreien, ein Kampf zwischen Gut und Böse beginnt. „Ich habe einfach versucht“ mal einen Stoff zu finden, mit dem ich Menschen für das Thema Umwelt, Tierschutz, genmanipuliertes Essen interessieren kann, die sich normalerweise nicht ganz so damit auseinandersetzen“, erklärt der 48-Jährige das Drehbuch.

Auch für ihn ist dieser Film ein Experiment, angefangen hat alles ganz anders: Zunächst als Fotograf tätig, wechselte Alexander Mac G in die Werbefilmbranche und drehte Werbespots für AXE, Cola light und Zigaretten. Weil die Werbung „immer klebriger“ wurde, suchte Mac G nach einer neuen Herausforderung und drehte Musikvideos, etwa für Olli P. oder Juliette. „Auch das ist irgendwann nicht mehr ganz das gewesen, was einen ausfüllt und warum ich mal angetreten bin, Filme zu machen. Ich habe immer schon ein bisschen mehr erzählen wollen, ein bisschen andere Inhalte, ein bisschen tiefergehend“, sagt Mac G heute. Seit ein paar Jahren lebt der Filmproduzent nun schon im Landkreis Lüneburg und startet mit dem Film „Die blanke Kettensäge“ sein ganz eigenes Projekt. Mac G: „Normalerweise würde man sagen, das drehen wir woanders, aber ich finde die Elbe genial, ich finde den Landkreis klasse, und ich denke, das wird spannend. Und ich glaube, Lüneburg hat noch mehr zu bieten als nur rote Rosen.“ Einen Film-Vorspann von sieben Minuten Länge, will Mac G in der kommenden Woche drehen. Der 80-minütige Film soll folgen, sobald die Finanzierung gesichert ist.

Für die Dreharbeiten werden noch Zombie-Darsteller gesucht. Wer Lust hat, am Donnerstag, 3. Oktober, dabei zu sein, sollte sich direkt über Facebook an Alexander Mac G wenden oder sich über die Website http://www.tnchainsaw.com melden. Einzige Voraussetzung: Alte Klamotten müssen selbst mitgebracht werden. Ein kurzes Video über Alexander Mac G sehen Sie auf der LZ-Facebookseite.