Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | „Miss Marple“ kommt ins Schleudern
3604224.jpg

„Miss Marple“ kommt ins Schleudern

ml Embsen. Den Feiertag nutzt Petra Schmitz, um ein Gefühl für ihr Geburtstagsgeschenk zu entwickeln. Es ist blassgelb, erinnert an Kugel oder Käfer, hat kein festes Dach, dafür aber rund 75 PS. Das Morris Minor Cabriolet, Baujahr 1956, hat Hans Schmitz seiner Frau, Jahrgang 1956, vor rund einem Jahr zum 56. Geburtstag geschenkt — und natürlich endet auch das Kennzeichen des Oldtimers mit 1956. Am Tag der Deutschen Einheit ist Petra Schmitz mit dem Morris Minor auf dem Gelände des ADAC-Fahrsicherheitszentrums in Embsen unterwegs — beim Oldtimer-Nostalgie-Trainingstag.

Insgesamt 60 historische Fahzeuge sind auf der Strecke unterwegs — von Mercedes 190 SL und Porsche 956 über Landrover Defender mit innen liegenden Scheinwerfern und Buick Bel Air bis zu Audi Coupé mit Zweitaktmotor und Opel Olympia. Fast noch einmal so viele Old- und Youngtimer stehen auf dem Parkplatz vor dem Gebäude — ihre Besitzer sind nur als Zuschauer dabei. „Wie immer geht es auch heute darum, zu sehen und gesehen zu werden, sich mit anderen Oldtimer-Fahrern auszutauschen“, sagt Gerd Schulz, Cheftrainer auf dem ADAC-Gelände.

Doch vor allem sollen die Fahrer beim Oldtimer-Training „ein Gefühl dafür entwickeln, wie ihre Fahrzeuge in welchen Situationen reagieren“, sagt Schulz. Denn viele überschätzen Bremsen und Lenkung ihrer historischen Schätze, hat der Trainer beobachtet. „Letztlich sind sie im Verkehr von heute mit der Technik von gestern und vorgestern unterwegs.“ So sind plötzlicher Spurwechsel und Bremsen auf nassem Untergrund nur zwei Stationen des Trainingstages in Embsen. Über ein Anti-Blockier-System (ABS), so wie moderne Autos, verfügt keines der Fahrzeuge. „Also muss man die Bremse lösen und gegenlenken, wenn der Wagen ausbricht“, erklärt Schulz. „Und damit wird der Bremsweg natürlich länger.“

Und so will auch Petra Schmitz aus Ammersbek bei Hamburg wissen, wie ihr „Miss Marple“-Auto reagiert, wenn es brenzlig wird. Hans Schmitz ergänzt: „Mit meinem Austin Healey, Baujahr 1958, bin ich im Verkehr zwar sehr vorsichtig unterwegs, aber ich will auch wissen, was in Gefahrensituationen zu tun ist.“