Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Raubüberfall auf der A39
Foto: nh
Foto: nh

Raubüberfall auf der A39

lz Winsen/Luhe. Ein dreister Raubüberfall ist der Polizei gestern Abend angezeigt worden: Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer war mit seinem Sattelauflieger gegen 19 Uhr zwischen den Anschlussstellen Handorf und Winsen-Ost (Fahrtrichtung Maschen) auf den Parkplatz Roddau gefahren, um die Toilette aufzusuchen. Dort ist der Mann nach eigenen Angaben von zwei Unbekannten angegriffen und geschlagen worden. Der 41-Jährige lief vom Parkplatz in Richtung Feldmark davon und alarmierte aus dem nächsten Ort die Polizei. Als die Beamten mit dem Mann den Parkplatz erreichten, stand die Zugmaschine allein da. Die Täter hatten offenbar den Auflieger, auf dessen Ladefläche ein Container mit 23 Tonnen Kupfer gestanden hatte, mit einer anderen Zugmaschine entwendet. Das Kennzeichen des Aufliegers lautet HH-UE 271. Der Gesamtwert von Auflieger und Ladung wird auf rund 130.000 Euro geschätzt. Zeugen, die den Überfall oder das Umhängen des Aufliegers beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181/2850 beim Zentralen Kriminaldienst zu melden.

4 Kommentare

  1. Jürgen Hempel Lüneburg

    Es ist schon merkwürdig, dass die Schlägertypen genau wussten, was der Lkw- Kutscher für wertvolle Fracht an Bord hatte. Und Verletzungen von dem Angriff wird der Brummifahrer wohl davon getragen haben, hoffe ich !

  2. Lieber Herr Hempel,

    empfinde das als eine unglaubliche Unverschämtheit zu äußern das der LKW Fahrer nur im entferntesten mit diesem dreisten Überfall auf einen Überseecontainer etwas zu tun hat….

  3. Eine ganz schön dreiste Behauptung die du da in den Raum stellst Jürgen 🙂

  4. Jürgen Hempel Lüneburg

    …………ein Anfangsverdacht ist immer erlaubt