Aktuell
Home | Lokales | Backen statt büffeln
Moritz (6), Arne (7) und Felix (7) fanden den unterrichtsfreien Schultag klasse, vor allem das Plätzchenbacken schmeckte ihnen. Foto: t&w
Moritz (6), Arne (7) und Felix (7) fanden den unterrichtsfreien Schultag klasse, vor allem das Plätzchenbacken schmeckte ihnen. Foto: t&w

Backen statt büffeln

us Lüneburg. Martina Massa war auf „Xaver“ vorbereitet: „Am Mittwoch gab es bereits eine Vorinfo vom Kreis an die Schulen, wir haben uns seitdem regelmäßig im Internet informiert“, sagt die Mitarbeiterin der Schule Im Roten Felde. Am späten Abend kam dann die offizielle Mitteilung per E-Mail: Unterrichtsausfall im gesamten Landkreis Lüneburg.

Wie die Grundschule im Roten Feld waren gestern alle Schulen verpflichtet, ihre Türen trotzdem zu öffnen. „Nicht alle Kinder können ja einfach zu Hause bleiben, viele Eltern sind berufstätig. Die Betreuung muss sichergestellt sein“, erklärt Frauke Noweck, Pressesprecherin beim Landkreis. Für die Kitas gelte laut Stadtpressesprecherin Suzanne Moenck: „Es gibt keine Kita-Pflicht, die Eltern entscheiden selbst, ob sie ihre Kinder bringen möchten oder nicht. Die Kitas sind aber in jedem Fall geöffnet.“

Von den 25 Schülern, die trotz Unterrichtsausfalls in die Grundschule im Roten Feld kamen, blieb ein gutes Dutzend bis Mittag. „Wir haben gebastelt, gespielt und einen Film geschaut. Und wir haben Weihnachtsplätzchen gebacken, das hatten wir ohnehin vor“, sagt Maren Kobarg, Lehrerin der 3a. Für sie und ihre Kollegen war es ein normaler Arbeitstag, den sie neben der Betreuung der anwesenden Schüler für Besprechungen und Unterrichtsplanung für die nächsten Wochen nutzten.

Ob und wann Unterrichtsausfall angeordnet wird, entscheidet der Fachdienst Schule des Kreises. „Entscheidend ist, ob die Sicherheit auf dem Weg zur Schule und nach Hause gewährleistet ist“, sagt Noweck. Aktuell war es die Unwetterwarnung, bei Schnee und Eis müsse jeweils nach Gefährdungslage abgewogen werden. Dabei helfen auch die Mitarbeiter des Eigenbetriebs Straßenbau und -unterhaltung, „die sind früh unterwegs und informieren, wie es draußen aussieht.“ Die Schulen werden vom Fachdienst informiert, Meldungen werden an Medien, über Internet und den Schulausfall-Newsletter des Kreises herausgegeben. „Den Newsletter kann jeder abonnieren“, sagt Frauke Noweck (Anmeldungen im Internet auf der Seite www.lueneburg.de/schulausfall).