Aktuell
Home | Lokales | Brandermittlung verzögert sich
Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes am Stintmarkt verzögern sich weiter. Foto: ca
Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes am Stintmarkt verzögern sich weiter. Foto: ca

Brandermittlung verzögert sich

ca Lüneburg. Vermutlich erst Anfang kommender Woche geht die Polizei wieder auf Spurensuche in der Brandruine am Stintmarkt. Der Küchenbereich, der die Ermittler besonders interessiert, muss erst abgestützt werden, er droht einzubrechen. Auch der Sturm hat die Arbeiten der Polizei verzögert. Die Lüneburger haben die Spezialisten der Brandursachenkommission des Landeskriminalamtes hinzugezogen, um die Ursache des verheerenden Feuers auszumachen, welches das Gebäude am Montag in Schutt und Asche legte. Am Montag hatte es ein zweites Feuer in Kaltenmoor gegeben. Inzwischen geht die Polizei eindeutig von Brandstiftung aus, das Feuer wurde im Keller eines Hochhauses an der Theodor-Heuss-Straße gelegt. Einen konkreten Tatverdacht gebe es noch nicht, es seien mehrere Personen überprüft worden. Wie berichtet, wurden mehr als 50 Bewohner leicht verletzt, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten.

Garze. Auf eisglatten Straßen rückte die Bleckeder Feuerwehr gestern Morgen zu einem Einsatz aus: In einer Werkstatt in Garze hatte eine Kreissäge Feuer gefangen. Die Helfer hatten die Flammen schnell gelöscht. Sachschaden: rund 5000 Euro.

Uelzen. Auch wenn er keinen Haftbefehl erhält, dürfte ein mutmaßlicher Serieneinbrecher sein ,,Handwerk“ im Moment kaum weiter ausüben können. Der Mann, der seiner Vernehmung durch die Uelzener Polizei gestand, für zehn Taten verantwortlich zu sein, wollte in einem unbeobachteten Moment flüchten: Er sprang aus dem Fenster im 1. Stock des Polizeigebäudes, dabei zog er sich mehrere Brüche zu und kam ins Krankenhaus.