Aktuell
Home | Lokales | BRANDSTIFTUNG AM STINTMARKT: SONDERKOMMISSION SUCHT BESTIMMTE PERSONEN ALS ZEUGEN +++ BELOHNUNG IN HÖHE VON 20.000 EURO AUSGELOBT+++
Mit einer 20-köpfigen Sonderkommission sucht die Polizei in der Brandruinen nach Spuren. Foto: A/t&w
Mit einer 20-köpfigen Sonderkommission sucht die Polizei in der Brandruinen nach Spuren. Foto: A/t&w

BRANDSTIFTUNG AM STINTMARKT: SONDERKOMMISSION SUCHT BESTIMMTE PERSONEN ALS ZEUGEN +++ BELOHNUNG IN HÖHE VON 20.000 EURO AUSGELOBT+++

Lüneburg. Die Ermittlungen der Sonderkommission “Stint”, die personell noch aufgestockt wurde, laufen auf Hochtouren. Wegen schwerer Brandstiftung und mehrfachen versuchten Totschlags ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft weiterhin nach dem verheerenden Großbrand im Lüneburger Wasserviertel.

Hansestadt Lüneburg, einer der Versicherer und die Polizei haben nun gemeinsam Belohnungen für die Mitwirkung von Zeugen bei der Aufklärung der Straftat ausgelobt. Die Höhe der Belohnungen beläuft sich dabei auf insgesamt 20.000 Euro, die für Hinweise ausgesetzt wurde, die zur Festnahmen und rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen.

Darüber haben die Ermittler konkrete Fragen und suchen entsprechende Zeugen bzw. Hinweisgeber:

Der Fahrer/die Insassen eines Lieferwagens, der am Montag, 2.12.13 gegen 3.45 Uhr von Bei der Abtspferdetränke in die Straße Am Stintmarkt einbog und wendete, werden gebeten, Kontakt mit den Ermittlern aufzunehmen. Gleiches gilt für den Fahrer/die Insassen eines Pkw, der am 2.12. gegen 3.30 Uhr in der Kaufhausstraße (Vor dem Alten Kaufhaus) stand und dann in Richtung “Scholze-Kreuzung” wegfuhr. Gesucht wird ein Taxigast, der sich am Montag, 2.12.13, gegen 3.45 Uhr von der “Abtspferdetränke” von einem Taxi fahren ließ. Die Polizei bittet u.a. die Gäste des Restaurants La Trattoria der Abendstunden des So., 1.12.13, sich mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen Darüber hinaus bitten die Ermittler Passanten (Fußgänger/Rad- oder Autofahrer), die zwischen 3.15 und 4:00 Uhr im weiteren Bereich des Stintmarktes unterwegs waren, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die weiteren Ermittlungen der Sonderkommission dauern an. Die betreffenden Personen/Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Für diese und weitere Hinweise hat die Polizei ein sog. “Hinweis-Telefon”, Tel. 04131-29-2363, eingerichtet. Darüber hinaus steht die Polizei Lüneburg sowie jede andere Polizeidienststelle für Hinweise zur Verfügung.

Hinweise zur Auslobung: Hansestadt Lüneburg, ein Versicherer und die Polizeidirektion Lüneburg loben insgesamt einen Betrag von 20.000 Euro für Hinweise aus, die zur Festnahme und rechtskräftigen Verurteilung des und der Täter führen. Die Hansestadt Lüneburg sowie die Polizeidirektion stellen jeweils 5.000 Euro, der Versicherer einen Betrag von 10.000 Euro zur Verfügung. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt, die nicht an der Straftat beteiligt gewesen und nicht Amtsträger sind, zu deren Berufspflichten der Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Haben mehrere Personen bei der Ermittlung und Überführung der Täter entscheidend mitgewirkt, so wird der Auslobungsbetrag nach dem Verhältnis ihrer Mitwirkung gezahlt. Die Entscheidung zur Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

Hintergründe und Stimmen rund um den Brand am Stintmarkt lesen Sie hier