Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Amelinghausen | Gebühren bleiben stabil
Das Klärwerk Amelinghausen wird in Kooperation mit der Purena betrieben und nimmt das Abwasser aus den Haushalten der Samtgemeinde auf, die sich über 21 Ortschaften auf einer Fläche von rund 194 Quadratkilometern verteilen. In diesem Jahr sind dort bisher 417 109 Kubikmeter Abwasser angefallen.
Foto: be
Das Klärwerk Amelinghausen wird in Kooperation mit der Purena betrieben und nimmt das Abwasser aus den Haushalten der Samtgemeinde auf, die sich über 21 Ortschaften auf einer Fläche von rund 194 Quadratkilometern verteilen. In diesem Jahr sind dort bisher 417 109 Kubikmeter Abwasser angefallen. Foto: be

Gebühren bleiben stabil

dth Amelinghausen. Die Abwassergebühren für die rund 8500 Einwohner der Samtgemeinde Amelinghausen bleiben auch in den kommenden Jahren von 2014 bis 2016 stabil. Das hat der Samtgemeinderat Amelinghausen bei seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Der Preis liegt weiterhin bei 2,90 Euro pro Kubikmeter Frischwasser, um ein in den Vorjahren aufgelaufenes Defizit weiter abzubauen.

Die Gebühr ist im Vergleich beispielsweise zur benachbarten Samtgemeinde Gellersen relativ hoch. Dort beträgt der Satz pro Kubikmeter derzeit noch 1,49 Euro. Ein Grund dafür, neben Überschüssen noch aus dem Jahr 2011, ist die Tatsache, dass die Gellerser ihr Abwasser vergleichsweise günstiger im Klärwerk der Stadt Lüneburg unterbringen. Hingegen leistet sich die Samtgemeinde Amelinghausen ein eigenes Klärwerk.

In der Amelinghausener Gebührenkalkulation wirkt sich immer noch ein Fehlbetrag aus dem Zeitraum 2008 bis 2010 aus, der seinerzeit mit rund 230 000 Euro Miese zu Buche schlug. Im Betriebsjahr 2011 verringerte sich das Defizit auf rund 133 000 Euro, erklärte jetzt Magnus Ludwig von der Amelinghausener Finanzverwaltung bei der jüngsten Samtgemeinderatssitzung. Auch 2012 sowie im ausgehenden Betriebsjahr 2013 geht es weiter bergauf, der Fehlbetrag verringere sich nach den vorläufigen Zahlen weiter auf rund 55 000 Euro.

Nach der nun neu vorgelegten „Gebührenbedarfskalkulation 2014 – 2016“ hat Ludwig ermittelt, dass die Abwassergebühr kostendeckend sei, wenn am Betrag von 2,90 Euro festgehalten würde. Dem stimmte der Samtgemeinderat Amelinghausen einhellig zu.

In den Jahren 1993 bis 2007 war der Gebührensatz in Amelinghausen bei 2,30 Euro konstant geblieben. Danach wurde er moderat angehoben auf zunächst 2,44 Euro pro Kubikmeter. Ab dem 1. Januar 2011 erfolgte ein Sprung um 18 Prozent auf die weiterhin gültigen 2,90 Euro. Die Abwassergebühr richtet sich auch in Amelinghausen nach dem Verbrauch von Frischwasser. Gerechnet auf einen Drei- bis Vier-Personenhaushalt bedeutet das bei einem angenommenen Verbrauch von jährlich 120 Kubikmetern (120 000 Liter) Wasser eine jährliche Abwassergebühr von 348 Euro oder 29 Euro im Monat.