Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Ein Traum wird wahr
Linnea, Lukas, Melissa, Joy Corinn, Pia und Charlotte Lea (v.l.) haben beim LZ-Malwettbewerb gewonnen und durften jetzt nicht nur die Nussknacker-Vorführung in Hitzacker sehen, sondern am Anfang sogar mitspielen. Foto: ki
Linnea, Lukas, Melissa, Joy Corinn, Pia und Charlotte Lea (v.l.) haben beim LZ-Malwettbewerb gewonnen und durften jetzt nicht nur die Nussknacker-Vorführung in Hitzacker sehen, sondern am Anfang sogar mitspielen. Foto: ki

Ein Traum wird wahr

ki Hitzacker. Eintauchen in die Märchenwelt des Tanzes – dieser Traum ging für sechs Kinder und Jugendliche in Erfüllung. Sie machten mit beim Malwettbewerb der LZ und gewannen Karten für die Nussknacker-Vorstellung des Russischen Nationalballetts, das am Sonnabend in Hitzacker gastierte. Doch das Schönste: Sie durften in der ersten Szene selbst mit auf die Bühne. Mit dem Ballettensemble wirbelten sie in der Vorstellung vor Publikum tanzend mit.

Die Projektleiterin Rimma Wachsmann hieß die LZ-Gewinner zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn willkommen, gab einen Einblick in die Ballettarbeit und informierte über den Handlungsablauf. Es war für alle beeindruckend zu sehen, wie sich die Tänzerinnen und Tänzer auf ihre Vorstellungen vorbereiten, um Verletzungen zu vermeiden. Dehn-, Streck- und Sprungübungen gehören bei den Ballettmitgliedern zur täglichen Routine. Daneben erlebten die Jugendlichen aber auch, mit welchen Schwierigkeiten Bühnenbild-Techniker bisweilen zu kämpfen haben – aktuell bei der Montage von zwei Schneemaschinen.

„Der ,Nussknacker‘ mit der Musik von Tschaikowski ist eine Märchengala für Kinder“, erläuterte Wachsmann einleitend und fügte augenzwinkernd hinzu: „Auch Erwachsene können aus dem Stück lernen, nämlich dass man nie damit aufhören sollte, zu träumen.“

Der nächste Weg führte die Gewinner Linnea, Joy Corinn, Melissa, Lukas, Pia und Charlotte Lea in die Garderobe. Für die kleine Linnea war das alles sehr aufregend – am Ende zu aufregend. Auf die Bühne wollte sie dann doch lieber nicht, blieb bei ihrer Mutter.

Erfahrungen mit dem Ballett hatte nur Joy Corinn. Seit zwei Jahren trainiert sie in Lauenburg an einer Ballettschule. Auf die Vorstellung gefreut hatte sich auch Pia. Im vergangenen Jahr war sie bereits von der Schwanensee-Aufführung in Hitzacker begeistert.

Doch zunächst brauchten die LZ-Gewinner Geduld. Die erste Auswahl der Kostüme gefiel Wachsmann nicht, so wurde aus dem Fundus eine neue Kombination zusammengestellt. Eifrig wurden die Gewinner ausstaffiert, Haarschmuck angebracht und Gesten geprobt.

Dann war es soweit: Der große Auftritt folgte. Doch danach hieß es, schnell die Kostüme auszuziehen und weiterzugeben. Die Gewinner verfolgten dann als Zuschauer die weitere Vorstellung.

Das Ensemble zelebrierte geradezu die hohe Kunst des klassischen Balletts in einer einfallsreichen Inszenierung mit virtuosen Tanzeinlagen. Anmutig, grazil und voller Harmonie „erzählte“ das Ensemble tanzend das Märchen von Maria und dem Nussknacker, der sich im Traum des Mädchens in einen Prinzen verwandelt. Wie sie durch einen Zauberwald mit tanzenden Schneeflocken kommen, da konnten die Zuschauer nur ins Schwärmen geraten.

Wunderbar in Szene gesetzt war auch der Kampf im Königreich der Süßigkeiten, als der Prinz den Mäusekönig besiegt. Das Fest mit Tänzen in der Süßigkeitenburg führten Solistenpaare aus Spanien, China, dem Orient und Russland mit Eleganz und Leichtigkeit auf.