Aktuell
Home | Lokales | Adendorf feilt an Mensa-Plänen
Bürgermeister Thomas Maack und Schulleiterin Gesa Johannsen im Atrium der Grundschule Weinbergsweg in Adendorf - hier soll die Mensa entstehen. Fotos: be
Bürgermeister Thomas Maack und Schulleiterin Gesa Johannsen im Atrium der Grundschule Weinbergsweg in Adendorf - hier soll die Mensa entstehen. Fotos: be

Adendorf feilt an Mensa-Plänen

pet Adendorf. Die Nachfrage nach Mittagessen an den beiden Standorten der Grundschule Adendorf – am Weinbergsweg und an der Dorfstraße – wächst ständig. In „Schichten“ essen die Kinder am Weinbergsweg zu Mittag, die Räumlichkeiten geben nicht mehr her. Der seit langem gehegte große Wunsch nach einer Mensa könnte jetzt in absehbarer Zeit Wirklichkeit werden: In dem vom Rat mehrheitlich beschlossenen Haushalt 2014 stehen 12 000 Euro an Planungskosten für die Mensa. Ziel sei eine Verwirklichung der Maßnahme im Jahr 2015, erklärt Bürgermeister Thomas Maack. Nach einem Jahr 2014, in dem die Gemeinde keine größeren Investitionen plant, wäre die Mensa „das“ Großprojekt für das übernächste Jahr.

Jeweils rund 50 bis 70 Essen werden an den Grundschulstandorten Weinbergsweg und Dorfstraße täglich ausgegeben. „Es werden immer mehr Eltern, die Mittagessen für ihre Kinder in der Schule wollen“, sagt Erster Gemeinderat Martin Vogel. „Die Eltern kennen das schon aus Krippe und Kindergarten“, erklärt Grundschulleiterin Gesa Johannsen. Die Nachfrage sei im 1. und 2. Jahrgang besonders groß.

Seit es Überlegungen zum Bau einer Mensa am Weinbergsweg gibt, steht fest, wo die ihren Platz finden soll: Das offene Atrium der Schule, bewachsen mit Gras und Sträuchern und nie genutzt, soll der künftigen Mensa weichen. Damit verbunden wären umfangreiche energetische Sanierungsmaßnahmen – durch verglaste Wände aus den 1960er-Jahren wird seitdem Energie durch die Einfachverglasung gepustet.

Bürgermeister Maack plant eine Zusammenkunft von Verwaltung und Schule noch im kommenden Januar – dann soll das weitere Vorgehen beraten werden. Pläne für den Bau einer Mensa und die gleichzeitige Umgestaltung des Aulabereichs gibt es schon seit 2005. Damals wurde die Grundschule zur Ganztagsschule und die Gemeinde Adendorf stellte den Antrag auf Fördermittel aus dem für 2003 bis 2007 aufgelegten „Investitionsprogramm Zukunft Bildung und Betreuung“, das die Einrichtung von Ganztagsschulen fördern sollte. Erster Gemeinderat Martin Vogel erinnert sich: „Aber wir hatten mit dem Antrag damals keinen Erfolg.“

Neben dem Bau einer Mensa mit 112 Sitzplätzen und einer großzügigen Küche sah die Planung vor acht Jahren auch eine Erweiterung der nach wie vor als Aula genutzten Eingangshalle vor. Eine räumliche Einheit von Mensa und Aula kann sich Bürgermeister Maack auch für die neue Planung vorstellen. „Wir werden die Planungen aber auf das Machbare reduzieren müssen.“ Wichtig ist ihm: Die Küche soll sowohl auf die Anlieferung durch einen Caterer als auch auf ein mögliches späteres Kochen vor Ort ausgerichtet sein.

Welche Kosten mit dem Bau der Mensa für die Grundschule Weinbergsweg auf die Gemeinde Adendorf zukommen – da wagt Bürgermeister Maack keine Prognose. Er setzt bei der Finanzierung aber auch auf Mittel aus der Kreisschulbaukasse. „Und wir werden Zuschüsse beim Land Niedersachsen beantragen“, kündigt Maack an.