Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Polizei kontrolliert über 140 Radler
Rund 170 Mängel und Regelverstöße stellte die Lüneburger Polizei bei der Fahrradkontrolle nahe des Lüneburger Bahnhofs fest. Foto: Polizei
Rund 170 Mängel und Regelverstöße stellte die Lüneburger Polizei bei der Fahrradkontrolle nahe des Lüneburger Bahnhofs fest. Foto: Polizei

Polizei kontrolliert über 140 Radler

Lüneburg. Mehr als 140 Radler hat die Polizei am 13., 17. und 20. Dezember nahe des Lüneburger Bahnhofs kontrolliert. Die 35 Beamten nahmen sowohl das Fahrverhalten als auch die Räder selbst unter die Lupe. In insgesamt 170 Fällen wurden Mängel oder Verstöße, etwa fehlende Beleuchtung oder das Befahren der Radwege in falscher Richtung, festgestellt. 59 Mal erhoben die Polizeibeamten ein Verwarn- beziehungsweise Bußgeld, alle anderen Fahrer wurden mündlich verwarnt.

Bei den Kontrollen entdeckten die Beamten außerdem ein gestohlenes Hollandrad. Ein 20-jähriger Lüneburger war mit dem Drahtesel unterwegs, konnte aber nicht beweisen, dass es sein eigenes Rad war. Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den jungen Mann wegen Fahrraddiebstahls aufgenommen.

Die Polizisten zeigten sich insgesamt zufrieden, am dritten Kontrolltag hätten sie eine Nachhaltigkeit der Kontrollen feststellen können, heißt es in einer Pressemitteilung. Viele der kontrollierten Radler hätten ihre Fahrräder nach den ersten Kontrollen wieder verkehrssicher gemacht. Weitere Fahrradkontrollen sollen folgen.