Aktuell
Home | Lokales | Säure-Attacke im Restaurant
Polizeibericht
Polizeibericht

Säure-Attacke im Restaurant

ca/tja Lüneburg. Schrecken am Mittwochabend, 8. Januar, im Comodo am Schrangenplatz: Gegen 22.45 Uhr ist ein Mann in das Lokal gekommen und hat dort vermutlich Buttersäure verschüttet. Entsprechende LZ-Informationen bestätigte nun die Polizei. Danach soll ein etwa 20 Jahre alter Mann im Eingangsbereich aus einem Glas eine übel riechende Flüssigkeit verschüttet haben. Als Mitarbeiter versuchten, den 1,60 Meter großen Täter zu stoppen, lief dieser in Richtung Vierorten davon. Kellner, die ihn verfolgten, konnten den Unbekannten nicht fassen. Drei Beschäftigten, die anschließend saubermachen wollten, wurde schlecht, als sie die Dämpfe einatmeten. Rund 30 Gäste kamen mit dem Schrecken davon. Die Polizei ermittelt wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung. Das Motiv der Tat liegt im Dunkeln. Hinweise unter 292215.

Geesthacht. Verkehrschaos am Freitag im morgendlichen Berufsverkehr rund um die A25 und die Bundesstraße 404 bei Geesthacht: Der Fahrer eines Getränke-Großhandels aus Geesthacht wollte gegen 5.35 Uhr von der B404 kommend nach links auf die A25 Richtung Hamburg einbiegen, als sich der Auflieger von der Zugmaschine löste, vom Fahrgestell rutschte, auf der Straße stehen blieb und diese blockierte. Erst gegen 9 Uhr hatte sich die Verkehrssituation wieder entspannt. Laut Polizei hatte der 47 Jahre alte Trucker vermutlich den Bolzen des Sattelaufliegers nicht ordnungsgemäß in der Halteplatte der Zugmaschine verriegelt. In der Folge staute sich der Verkehr nach Geesthacht und in Richtung Lüneburg kilometerweit zurück. Zur Bergung des Aufliegers rückte der ADAC an, zeitweise musste die Autobahn in Richtung Hamburg für die Arbeiten voll gesperrt werden.

Scharnebeck. Ein Schaden von gut 5000 Euro haben Unbekannte im Rohbau eines Einfamilienhauses an der Straße Am Waldrand angerichtet. Die Täter hatten aus allen Räumen die aus der Betondecke hängenden Stromkabel abgeschnitten und mitgenommen. Hinweise: (04136)912390.

Lüneburg. Leicht verletzt worden ist ein Beifahrer (46) bei einem Unfall auf der Hindenburgstraße am Donnerstagnachmittag, 9. Januar. Ein 64-Jähriger wollte mit seinem Geländewagen nach links auf ein Grundstück abbiegen. Dabei schätzte er den Gegenverkehr falsch ein. Ein 72-Jähriger konnte seinen Mercedes nicht mehr abbremsen und fuhr gegen den Geländewagen. Geschätzer Sachschaden: mehr als 8000 Euro.

Lüneburg. Auch wenn die Polizei die Truppe überprüft hat, macht diese weiter: Vermeintlich Taubstumme, die tatsächlich aber sprechen und hören können, bitten in der Stadt um Spenden für Hilfsorganisationen in Südosteuropa. Es ist allerdings offen, ob Geld dort ankommt. Es könne sich um Betrug handeln, heißt es von der Polizei, aber auch um Bettelei — Betteln sei aber nicht verboten. Die Beamten mahnen, Vorsicht walten zu lassen.