Aktuell
Home | Lokales | Mazda überschlägt sich an Ostumgehung
Der Mazda hat sich überschlagen, doch der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Zum Unfall war es gestern Nachmittag an der Abfahrt Adendorf gekommen. Foto: t&w
Der Mazda hat sich überschlagen, doch der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Zum Unfall war es gestern Nachmittag an der Abfahrt Adendorf gekommen. Foto: t&w

Mazda überschlägt sich an Ostumgehung

ca Lüneburg. Glück im Unglück hatte ein Autofahrer Montagnachmittag,13. Januar, er überstand einen spektakulären Unfall vermutlich unverletzt. Laut Polizei war der Mann gegen 14.30 Uhr auf der Abfahrt der Ostumgehung in Höhe Adendorf von der Straße abgekommen und überschlug sich mit seinem Mazda. Der Fahrer kam für eine Untersuchung vorsorglich ins Klinikum. Das Auto hat nur noch Schrottwert. Der Polizei erklärte der Fahrer, er sei nicht zu schnell gefahren, das Heck sei überraschend ausgebrochen.

Lüneburg. Gegen die beiden mutmaßlichen Tankstellenräuber von Sonntagabend hat das Lüneburger Amtsgericht Montagnachmittag Haftbefehl erlassen. Die Täter hatten Vor dem Neuen Tore Personal und Kunden mit einem Messer bedroht, um an Bares zu kommen. Die Polizei musste die einschlägig bekannten Männer nur noch in Empfang nehmen: Einen Gauner überwältigten Kunden im Kassenraum, den zweiten Im Tiefen Tal. Die Ermittler vermuten, dass die 28 und 29 Jahre alten Beschuldigten unter Drogeneinfluss standen.

Lüneburg. Die Polizei notiert Einbrüche und Diebstähle aus Stadt und Kreis vom Wochenende. So waren Täter in eine Praxis an der Grapengießerstraße eingedrungen. Unklar ist, ob etwas gestohlen wurde. Wechselgeld erbeuteten ungebetene Besucher in einer Bäckereifiliale an der Soltauer Straße.

Lüneburg. Die Bernsteinbrücke über Autobahn und Bahnstrecke ist eigentlich für den Autoverkehr gesperrt. Doch mancher nutzt den Weg gerne als Abkürzung zwischen Ochtmissen und alter B4. Montagmorgen rückte die Polizei zur Kontrolle an und ertappte ein Dutzend ,,illegale“ Fahrer.

Marxen. Die Ärzte konnten das Leben der 40-Jährigen nicht retten, die Frau ist nach Angaben der Polizei am Sonntag in einer Hamburger Klinik einer Schussverletzung erlegen. Wie berichtet, hatte ein 70-Jähriger die Trennung von seiner deutlich jüngeren Frau wohl nicht verwunden. Er schoss sie am Donnerstag auf einem Reiterhof in Marxen im Kreis Harburg nieder und richtete sich anschließend selbst.