Aktuell
Home | Lokales | Tankbetrüger muss ins Gefängnis
Foto: nh
Foto: nh

Tankbetrüger muss ins Gefängnis

ca Lüneburg. Ein 28-Jähriger hat eine neue Unterkunft: Wie sein mutmaßlicher Komplize muss nun auch der Lüneburger ins Gefängnis. Das Amtsgericht Uelzen hat gegen ihn ebenfalls einen Haftbefehl erlassen. Das Duo soll in den vergangenen Tagen mit einer gestohlenen Tankkarte samt Pin-Nummer an Stationen der VSE-Genossenschaft im Kreis Uelzen getankt haben und auch Freunde und Bekannte zu ,,vergünstigten Konditionen“ zum Tanken eingeladen haben. Der Schaden soll bei gut 20 000 Euro liegen. Gegen die Hauptbeschuldigten, neben dem Lüneburger ein 28-Jähriger aus Bad Bevensen, wird wegen des Vorwurfes des Diebstahls und des Betruges ermittelt, gegen ihre ,,Kunden“ wegen Hehlerei.

Lüneburg. Die Serie der Einbrüche in Stadt und Landkreis reißt nicht ab, erneut meldet die Polizei eine Reihe von Taten. Im Lüneburger Stadtgebiet waren eine Wohnung an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in Kaltenmoor, eine Kanzlei am Lüner Weg und eine Werkstatt an der Bessemer Straße in der Goseburg betroffen. An der Tür eines Lotto-Ladens in Adendorf scheiterten Täter. Weitere Tatorte lagen in Soderstorf und Melbeck sowie am Ilmer Weg und an der Huderstraße in Bardowick. Gestohlen wurden unter anderem Geld und Schmuck.

Lüneburg. Leicht verletzt worden ist eine Fahrradfahrerin an der Reichenbachstraße. Eine Autofahrerin hatte am Donnerstag die auf der falschen Seite radelnde 21-Jährige beim Abbiegen übersehen und mit ihrem Nissan angefahren.

Lüneburg. Noch keine Spur hat die Polizei von dem Räuber, der am Donnerstagmorgen die Spielhalle an der Kurt-Huber-Straße in Kaltenmoor überfallen hat. Polizeisprecherin Antje Freudenberg: ,,Wir ermitteln.“