Aktuell
Home | Lokales | Lüneburgs Mini-Bolide fährt allen davon
Das Team Dark Chance aus Lüneburg hat den Sprung nach ganz oben aufs Treppchen geschafft. Auch zwei Sonderpreise heimste das Sechstett des Gymnasiums Oedeme ein. Foto: t&w
Das Team Dark Chance aus Lüneburg hat den Sprung nach ganz oben aufs Treppchen geschafft. Auch zwei Sonderpreise heimste das Sechstett des Gymnasiums Oedeme ein. Foto: t&w

Lüneburgs Mini-Bolide fährt allen davon

ahe Lüneburg/Stade. Toller Erfolg für sechs Schüler des Gymnasiums Oedeme: Als Team „Dark Chance“ haben sie sich den Titel bei den Landesmeisterschaften des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“ in Stade gesichert. Damit hat sich das Sextett für die Deutsche Meisterschaft am 10. Mai in Wolfsburg qualifiziert.

Sechs Teams wetteiferten um den Titel bei den Senior-Teams der über 15-Jährigen, Dark Chance fuhr allen davon. Dabei profitierten die Oedemer sicher auch von ihren Erfahrungen der vergangenen Jahre. Bei dem Wettbewerb geht es darum, einen etwa turnschuhgroßen Formel-1-Flitzer am Bildschirm zu konstruieren, computergesteuert aus einem Holzblock zu fräsen und dann im Wettkampf auf die Rennstrecke zu schicken. Es gewinnt aber nicht einfach der schnellste Wagen, sondern die beste Gesamtleistung. Mit dem Wettbewerb bringt die Nordmetall-Stiftung seit sechs Jahren die Themen Technik und Wirtschaft als spannendes Projekt in die Schule. Er ist Teil einer weltweiten Meisterschaft.

Das Rennen selbst ist eine Sache von wenigen Sekunden, die aber eine Menge Vorarbeit erfordert und eine klare Aufgabenteilung. Jonathan Schütz übernahm bei Dark Chance den Posten als Teammanager, als Grafikdesigner fungierten Lina S. Hallensleben und Marcel Hackbarth, als Projektingenieur Jago Schoonbergen, Jonas F. Richter bewies sein Können als Konstrukteur, Laurits M. Schaepe als Ressourcenmanager. Sie heimsten neben dem Gesamtsieg auch Sonderpreise für die Konstruktion und das schnellste Fahrzeug ein. Das zweite Team aus Oedeme, „Black Mamba“, kam bei den Junior-Teams hinter einer Mannschaft aus Oldenburg auf Rang zwei von drei Starter. Freuen durften sich die Neulinge über den Sonderpreis für die beste Präsentation.

Neben den Landesmeistern in Niedersachsen stehen bereits die in Hamburg und Schleswig-Holstein fest. Bis Ende März finden noch Meisterschaften in weiteren Bundesländern statt. Danach gehts für einige dann nicht nur zur Deutschen Meisterschaft, sondern bei Erfolg vielleicht sogar noch zur Weltmeisterschaft im November nach Abu Dhabi.