Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Autofahrer fährt in Menschengruppe
Polizeibericht
Polizeibericht

Autofahrer fährt in Menschengruppe

Winsen/Luhe. Sie wollten eigentlich nur die fünfte Jahreszeit feiern, doch dann wurden zwei Faslamsbrüder in Winsen von einem Auto erfasst. 50 Angehörige des örtlichen Faslamsclub waren am Rosenmontag in Winsen auf Schnorrertour und zogen, dem Brauch nach, verkleidet von Haus zu Haus um nach Spenden zu fragen. Auch Autos wurden in Nebenstraßen gelegentlich angehalten.

Einen Skoda Oktavia wollten drei Faslamsbrüder stoppen, indem sie sich auf die Fahrbahn setzen. Ein weiterer Mann bat den Fahrer um einen kleine Geldspende, doch dieser beschwerte sich sofort lautstark. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Mann mit seinem Wagen weiter und bremste erst kurz vor den Sitzenden abrupt ab. Die Faslamsbrüder seien aufgestanden, um die Fahrbahn zu räumen. In diesem Moment soll der Fahrer auf das Gaspedal getreten und einen Bollerwagen gerammt haben, der von zwei Männern gezogen wurden. Die beiden Männer seien durch die Luft geschleudert und regungslos auf dem Grünstreifen liegen geblieben. Der Fahrer habe einige Meter weiter auf einem Grundstück angehalten und abgewartet.

Die Polizei nahm den 44-jährigen Fahrer aus Boizenburg in Gewahrsam. Der Mann, der einen agressiven und verwirrten Eindruck gemacht haben soll, wurde inzwischen in einen psychiatrische Klinik eingeliefert.

Die beiden verletzten Männer wurden mit dem Rettungshubschrauber in nahe liegende Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilt die Polizei mit.

Nach ersten Ermittlungen wurde gegen den 44-Jährigen ein Strafverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet.