Aktuell
Home | Lokales | „Wir bleiben echte Plattsnacker“
Olga Lemcke (l.) und Ilse Schröder sind eineiige Zwillinge: Die beiden Damen haben schon viel zusammen erlebt. Jetzt feierten sie gemeinsam ihren 90. Geburtstag. Foto: t&w
Olga Lemcke (l.) und Ilse Schröder sind eineiige Zwillinge: Die beiden Damen haben schon viel zusammen erlebt. Jetzt feierten sie gemeinsam ihren 90. Geburtstag. Foto: t&w

„Wir bleiben echte Plattsnacker“

kre Deutsch Evern. ,,Ich bin Olga Lemcke. Und ich Ilse Schröder.“ Gut, dass das gleich zu Beginn des Gesprächs geklärt ist. Denn die beiden Damen sind nicht nur Geschwister, sie sind Zwillinge  eineiige Zwillinge. Gestern haben die beiden ihren 90. Geburtstag gefeiert. Gemeinsam natürlich, so wie das Zwilllinge tun, die sich ihr ganzes Leben lang nie wirklich aus den Augen verloren haben und die heute wieder zusammen ein Haus in Deutsch Evern bewohnen.

Dass man die beiden zuweilen gerne auch als ,,doppelte Lottchen“ bezeichnet, stört Olga Lemcke und Ilse Schröder nicht. Sie nehmen es verschmitzt lächelnd als Kompliment. ,,Vor allem als Kinder haben wir uns gerne gleich angezogen“, sagt Ilse Schröder, die um eine halbe Stunde ältere der beiden. ,,Das war immer ein schöner Spaß“, stimmt ihr Olga Lemcke lächelnd zu.

Geboren und aufgewachsen sind die beiden auf dem elterlichen Bauernhof in Breetze. Zusammen mit zwei weiteren Geschwistern. Einer drei Jahre älteren Schwester, die inzwischen aber schon verstorben ist, und ihrem vier Jahre jüngeren Bruder. Und auch bei ihm hat das Glück im Doppelpack zugeschlagen. ,,Unser Bruder ist auch Vater von Zwillingen“, berichten die beiden Jubilarinnen, allerdings zweieiige. ,,Ein Junge und ein Mädchen“, erklärt Olga Lemcke.

So, wie das früher üblich war auf dem Land, haben die beiden Jubilarinnen die Landwirtschaftsschule in Lüneburg besucht, dort neben Kochen alles das gelernt, was eine tüchtige Hausfrau können muss. ,,Das war halt früher so, dass die Mädchen auf Hauswirtschaft getrimmt wurden“, berichtet Ilse Schröder. Und auch auf der Schule in Lüneburg wurden die Zwillinge noch oft verwechselt. ,,Ein Mitschüler hat uns später erzählt, dass er uns nur an unseren Schuhen auseinander halten konnte“, amüsiert sich Ilse Schröder.

Keine Probleme, die beiden Zwillinge auseinander zu halten, hatte dagegen Dieter Lemcke, der sich Ende der 1940er-Jahre erst in seine Olga verguckt und dann auch verliebt hatte. Der gebürtige Berliner war nach dem Krieg nach Breetze gezogen, ,,und musste sich bei meinem Vater, der damals Bürgermeister war, anmelden“, berichtet die Deutsch Evernerin. Und sie gibt zu: „Er hat mir auch gleich gut gefallen.“ Doch richtig gefunkt hat es zwischen ihr und ihrem künftigen Mann dann beim Tanzen. ,,Er war ein guter Tänzer“, lobt Olga Lemcke. 1951 heirateten die beiden, bekommen im Laufe der Jahre drei Kinder  ,,zwei Söhne und eine Tochter“, präzisiert Olga Lemcke, die längst auch Oma von drei Enkeln ist.

,,Mein Mann war Förster“, berichtet die 90-Jährige  und in dieser Funktion war er auch einige Jahre in der Pfalz tätig. Woran sich die resolute Olga als durch und durch waschechte Norddeutsche in dieser Zeit nie gewöhnen konnte, war die Tatsache, dass die Pfälzer zwar auch Grünkohl anbauten, ,,aber als Hühnerfutter,“ schüttelt sie noch heute fassungslos den Kopf, und setzt hinterher: ,,Aber vielleicht haben die ja inzwischen gelernt, wie man den zubereitet.“ Wenn nicht, Ilse Schröder könnte es Pfälzern bestimmt noch beibringen, denn ihren feinen Gaumen hat sie sich bis heute bewahrt. Das Essen auf Rädern, das die beiden Damen zur Zeit beziehen, schmeckt ihnen nicht wirklich: ,,Ich werde wohl doch wieder selbst kochen“, sagt sie.

Eine neue Situation ist das für sie nicht: Jahrzehntelang hat sie in Hamburg für eine wohlhabende Hanseatin den Haushalt gemacht, die Dame auch chauffiert. ,,Am Anfang war ich ja ein wenig ängstlich“, sagt sie, doch das habe sich dann gelegt.

Später führte sie dann noch für weitere sechs Jahre einem verwitweten Manager und dessen Tochter den Haushalt. Und auch hier gehörten Autofahrten durch die Großstadt Hamburg selbstverständlich zur Stellenbeschreibung. Für Ilse Schröder aber kein Problem: Ich war eine leidenschaftliche Autofahrerin“, sagt sie selbstbewusst. Bis vor fünf Jahren noch habe sie sich selbst hinter das Steuer ihres Autos gesetzt. ,,Das geht jetzt leider nicht mehr“, bedauert sie. Jetzt werde der Wagen von ihrer Nichte bewegt, wenn die zu Besuch komme.

Es sind viele Geschichten, die die Zwillinge im Laufe des Gesprächs zum Besten geben  auf Hochdeutsch, damit das Gegenüber alles versteht. ,,Miteinander sprechen wir aber nur Platt“, verrät Olga Lemcke und Ilse Schröder fügt hinzu: ,,Wir sind und bleiben eben echte Plattsnacker...“