Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Ovale Kunst von vier Kontinenten
Ostereiwer Glockenhaus
Ostereiwer Glockenhaus

Ovale Kunst von vier Kontinenten

lz Lüneburg. Das historische Glockenhaus wird zum 17. Mal zu einem reich gefüllten Osternest. Am Sonnabend und Sonntag, 5. und 6. April, präsentieren internationale Künstler von Chile über die Türkei bis nach Nigeria an mehr als 50 Tischen ihre „Kunst rund ums Ei“. Zwischen 10 und 18 Uhr gilt es bemalte, beklebte, gekratzte, gefräste, bestickte, gravierte, umwickelte, gebohrte und perforierte Eier aus Asien, Amerika, Afrika und Europa zu bestaunen.

Zu den „Ei-lights“ in diesem Jahr gehören die nach russischer Tradition handbemalten Holz­eier der Georgierin Ekaterina Diebel, die nigerianische Volkskunst von Peris Kabendu und die gekratzten und bestickten Eier der Dänin Karin Lyngby. Neu dabei sind die Osterkünstlerin Bettina Wächter aus Vollerwiek, die ihre Aquarellmalerei auf Natureiern präsentiert, und Petra Lehr aus Salzwedel mit ihrer virtuosen Pflanzenbatik. Sie gehört zu den wenigen KünstlerInnen, die diese Technik noch beherrschen. Michaela Wolff bietet „Holz in schönen Formen“, die Polin Barbara Kleina ihre Patchwork-Technik und Ursula Krewet klassischen Blaudruck aus Südniedersachsen. Die Chilenin Ingrid Rimaldi zeigt in Decoupage-Technik beklebte Hühner- und Gänseeier, Ute Krawinkel ihre filigrane Porzellanmalerei, Brigitte Groth bezaubernde Gobelintaschen, Barbara Wierzyk schnittigen Scherenschnitt und Marianne Heitmann aus Winsen/Luhe ihre Kunst auf Ei und Leinwand. Auch Glasbläser Egon Schmidt aus Schneverdingen konnte erneut für den bereits zur Tradition gewordenen Lüneburger Ostermarkt gewonnen werden. Damit wirklich jedermann ein kleines „Osterei“ nach seinem Geschmack findet, dürfen selbstverständlich auch künstlerisch gestaltete Blumengestecke, Gedrechseltes sowie Glas- und Silberschmuck nicht fehlen. Organisator Günther Annuss zeigt ebenfalls wieder sein Können. Der pensionierte Polizist bemalt mit viel Geduld alle Eigrößen vom Wachtel- über das Krokodil- und Gänse- bis hin zum Straußenei mit Ei-Tempera und Motiven wie dem Igel Mecki und der Häschenschule. Wer Eier nicht nur zum Frühstück essen, sondern auch mal verschönern will, findet die passenden Materialien am Eierrohlinge-Stand der Familie Timpert. Der Eintritt beträgt 2 Euro, Kinder haben freien Eintritt.