Aktuell
Home | Lokales | Überschlag auf der Ostumgehung
4046393.jpg

Überschlag auf der Ostumgehung

ca Lüneburg. Glück im Unglück hatte am frühen Dienstag ein 23-Jähriger, er wurde bei einem schweren Unfall lediglich leicht verletzt. Der junge Mann aus dem Kreis Uelzen hatte auf der Ostumgehung zwischen den Anschlussstellen Dahlenburger Landstraße und Stadtkoppel die Kontrolle über seinen Opel verloren. „Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich“, berichtet die Polizei. Der Mann erlitt einen Schock. Sachschaden: rund 6000 Euro

Lüneburg. Mehrere Brandstiftungen beschäftigten Feuerwehr und Polizei am Montagnachmittag: In einem Waldstück an der Schaperdrift hat ein Unbekannter Zeitungen angesteckt, der Schaden blieb gering. Nicht nur in Oedeme, sondern auch in Kaltenmoor loderten Flammen. An der Kurt-Huber-Straße setzten Unbekannte ein Gebüsch in Brand, auch ein Verschlag wurde beschädigt. Anwohner löschten. Möglicherweise dieselben Täter zündeten ein paar Hundert Meter weiter Grasbüschel an.

Lüneburg. Eine unfreundliche Geste und Gas geben  fanden die Polizisten gar nicht gut und stoppten den Autofahrer kurz darauf. Der Mann war am Montagnachmittag auf der Landstraße Richtung Bleckede in Höhe Hafen in eine Geschwindigkeitskontrolle geraten. Nun erwarten ihn entsprechende Verfahren. Insgesamt ertappten die Beamten 14 Temposünder.

Adendorf. Die Polizei wurde am Montagnachmittag zu zwei Auffahrunfällen gerufen. Auf der Artlenburger Landstraße war ein 59-Jähriger mit seinem VW auf eine Fahrzeugschlange aufgefahren, fünf Autos waren beteiligt, drei Menschen wurden leicht verletzt. An der Lise-Meitner-Straße im Lünepark wollte eine 26-Jährige mit ihrem Peugeot abbiegen zur dortigen Waschstraße. Ein 21-Jähriger bemerkt dies zu spät und fuhr mit seinem BMW auf ihr Auto.