Aktuell
Home | Lokales | Kraftvoll zugebissen
4024568.jpg

Kraftvoll zugebissen

ca Lüneburg. Mit der Polizei kommt der 19-Jährige nicht gut aus. Er war wiederholt in eine Rangelei mit Beamten verwickelt, diesmal soll er einem Ordnungshüter gebissen haben. Der junge Mann und ein Begleiter waren in der Nacht zu Mittwoch mit einer Schaffnerin im Zug von Hamburg nach Lüneburg in Streit geraten. Am Bahnhof stand die Bundespolizei bereit, um die Betrunkenen ins Gebet zu nehmen, unterstützt von Kollegen der Lüneburger Wache. Offensichtlich gefiel dem 19-Jährigen das nicht, er soll um sich geschlagen und getreten haben. Als die Beamten ihn bändigen wollten, biss er einem von ihnen in den Oberschenkel. Der Polizist musste ärztlich behandelt werden.
Der junge Mann war bereits im vergangenen Sommer mit der Polizei aneinander geraten. Im Juli sollten er und ein Freund am Westbahnhof kontrolliert werden. Damals standen die beiden in Verdacht, in Vastorf eine Funkeinrichtung der Bahn beschädigt zu haben. Auch da war es zu einer Auseinandersetzung mit der Bundespolizei gekommen, auch da ging es um Schläge, Tritte, Bisse. Die Jugendlichen hatten die Polizisten allerdings beschuldigt, unverhältnismäßig vorgegangen zu sein.

Adendorf. Mit einem Baseballschläger soll ein 45-Jähriger in der Nacht zu Mittwoch seine drei Jahre jüngere Frau attackiert haben. Das Opfer kam mit Prellungen ins Klinikum. Die Polizei kam nicht das erste Mal bei dem Paar vorbei, schon vorher war häusliche Gewalt ein Thema. Die Beamten ermitteln wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung gegen den Ehemann.

Lüneburg. Wie sind die beiden 16 und 17 Jahre alten Jungen in der Nacht zu Mittwoch auf den Parkplatz am Freibad Hagen gelangt? Das fragt sich die Polizei, die das Duo in der Nacht kontrollierte. Die Jungen standen neben einem VW, der Verwandten gehört und an den falsche Kennzeichen geschraubt waren. Ob einer der beiden, ohne einen Führerschein zu besitzen, das Familienauto für eine Spritztour „ausgeborgt“ hatte, sollen Ermittlungen klären.

Lüneburg. Auf eher unkonventionelle Weise versuchte ein 32-Jähriger am Dienstagabend, in sein Haus am Pulverweg zu gelangen. Weil er den Schlüssel vergessen hatte, schlug er kurzerhand mit einem Stein eine Scheibe ein. Nun ermittelt die Polizei, zudem hat er eine dicke Rechnung für die Reparatur zu zahlen. Der Schlüssel ist übrigens immer noch verschwunden.