Aktuell
Home | Lokales | Im Kampf gegen die Polizei
4044090.jpg

Im Kampf gegen die Polizei

ca Lüneburg. Der Kampf gegen die Staatsmacht lässt den 19-Jährigen nicht los: Erst war er in der Nacht zu Mittwoch in einem Zug aufgefallen, hatte sich später mit Polizisten auf dem Bahnsteig gebalgt und dabei einem Beamten ins Bein gebissen. Wie berichtet, hatten die Ordnungshüter danach entsprechende Verfahren eingeleitet. Doch das ließ den jungen Mann offenbar nicht zur Besinnung kommen. Am Mittwochnachmittag marschierte er in seinem einsamen Kampf gegen die Obrigkeit auf die Hude. Dort soll er im Vorraum gegen die Panzerglasscheibe der Wache gespuckt und später vor dem Gebäude den Hitler-Gruß gezeigt haben. Nun laufen weitere Anzeigen gegen den Heißsporn. Die Zelle blieb ihm erspart.

Lüneburg. Sogenannte Einschleichdiebe haben am Mittwoch gegen 10.30 Uhr auf dem Kreideberg eine 74-Jährige bestohlen. Laut Polizei hatte sich ein Mann als Mitarbeiter der Hausverwaltung ausgegeben und es so geschafft, in die Wohnung an der Stöteroggestraße zu gelangen. Offenbar schlich sich parallel ein Komplize in die Räume. Am Ende vermisste die Seniorin Geld und Schmuck, ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Einer der war Mitte 30, etwa 1,75 Meter groß, schlank und sportlich. Er trug eine dunkle gesteppte Jacke und eine dunkle Hose.

Lüneburg. Drei Unfälle notiert der Polizeibericht. Zu einem Auffahrunfall ist es am Mittwochnachmittag auf der Bockelmannstraße gekommen. Zwei Senioren wurden leicht verletzt. Auf dem Harz war zuvor ein Radler auf einen BMW aufgefahren, die Fahrerin wollte gerade vom Straßenrand starten. Der Mann stürzte. Auch in Bardowick wurde eine Radfahrerin verletzt. An der Ecke Pieperstraße/Hinter der Worth hatte ein 62-Jähriger die 84-Jährige übersehen, ihr die Vorfahrt genommen und sie angefahren. Die Rentnerin fiel hin und verletzte sich am Kopf.