Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Dümmer als die Polizei erlaubt
4008968.jpg

Dümmer als die Polizei erlaubt

ca Lüneburg. Der größte Vorteil der Polizei liegt darin, dass ihr Gegenüber nicht immer besonders schlau daher kommt. Das spielte den Beamten jetzt gleich zweimal in die Hände. Am Sonntag wollten zwei Autofahrer Parkgebühren sparen. Sie versuchten mit ihren beiden Kleinwagen mit nur einem Parkticket aus dem Parkhaus am Graalwall zu fahren. Der Versuch scheiterte. Aus Frust machten sie die Schranke kaputt, ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Dann fuhren die Täter davon. Ihre Aktion können sie sich noch einmal anschauen: Eine Überwachungskamera nahm das Spektakel auf  so waren über die Kennzeichen auch schnell die Autobesitzer zu ermitteln.
Einen zweiten Fall aus der Nacht zu Dienstag meldet die Bundespolizei aus einem ICE, der einen Zwischenstopp in Lüneburg einlegte. Der Zug war um 3.31 Uhr in Hamburg gestartet. Die Reisenden wollten noch eine Mütze voll Schlaf nehmen. Ein 18-Jähriger fühlte sich sicher, wollte einem Fahrgast nicht nur die Tasche, sondern auch dessen ausgezogene Schuhe stehlen. Das merkten Passagiere und hielten den mutmaßlichen Dieb fest. In Lüneburg nahm die Polizei den Mann in Empfang. Der versuchte noch, ein Messer wegzuwerfen. „Total unauffällig“, fanden die Beamten, die sich auch fragen, ob TV-Serienfigur Al Bundy ein Vorbild war: Da versuchen Außerirdische, Socken und Schuhe zu klauen. Der aktuelle Verdächtige muss nun mit der irdischen Justiz zurecht kommen.

Lüneburg. Sechsfachen Ladendiebstahl legt die Polizei vier Russen zur Last. Zunächst war ein 31-Jähriger am Montag in einem Geschäft an der Glockenstraße aufgefallen. Als der Mann vor dem Personal fliehen wollte, stürzte er und verletzte sich am Kinn. Die inzwischen alarmierte Polizei konnte den Verdächtigen und drei Begleiter später stoppen. In ihrem Auto fanden die Beamten Waren, die wahrscheinlich zuvor aus mehreren Geschäften gestohlen worden waren.

Adendorf. Zu viel Bier und Schnaps  ein 34-Jähriger pöbelte am späten Montagabend in einem Imbiss am Kirchweg und fuchtelte mit einem Teppichmesser herum. Ein Polizeistreife nahm dem Betrunkenen das Messer ab und setzte ihn vor die Tür.