Aktuell
Home | Lokales | Schweinetransporter umgekippt
34 Schweine haben den Unfall auf der L 219 nicht überlebt oder mussten getötet werden.
34 Schweine haben den Unfall auf der L 219 nicht überlebt oder mussten getötet werden.

Schweinetransporter umgekippt

Jürgenstorf. Auf der L 219 zwischen Jürgenstorf und Karze ist am Morgen ein mit 120 Schweinen beladener Transporter umgekippt. Aus bislang ungeklärter Ursache sei der 26-jährige Fahrer mit dem Lkw erst nach rechts und dann nach links von der Straße abgekommen und umgekippt. Der Fahrer blieb unverletzt. Wie die Polizei mitteilte, konnte in Zusammenarbeit mit Einsatzkräften der Feuerwehr, dem Veterinäramt des Landkreises und mehreren anwesenden Tierärzten ein Großteil der Schweine nach Auftrennen des Daches geborgen und auf einen
anderen Lkw verladen werden. Insgesamt 34 Tiere überlebten den Unfall nicht bzw. mussten vor Ort getötet werden. Im Anschluss erfolgte eine Bergung des Anhängers mit einem Spezialkran. Die Polizei beziffert den Sachschaden derzeit mit gut 70.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache bzw. auf mögliche Verstöße nach dem Fahrpersonal- und Transportrecht dauern an.

 

 

 

Wie die Polizei mitteilt, seien 20 bis 30 Schweine getötet worden. Die Bergungsarbeiten dauern noch bis zum Nachmittag an.