Aktuell
Home | Lokales | Mit Trommelwirbel zum Traumjob +++ Mit LZplay-Video
In der Rhythmus-Werkstatt des KickstartCamps bei Salzhausen  lernen die Schüler, sich zu konzentrieren und auszudrücken  und steuern so auch noch den Refrain zum Zukunftssong bei.
In der Rhythmus-Werkstatt des KickstartCamps bei Salzhausen lernen die Schüler, sich zu konzentrieren und auszudrücken  und steuern so auch noch den Refrain zum Zukunftssong bei.

Mit Trommelwirbel zum Traumjob +++ Mit LZplay-Video

emi Salzhausen. „Meine Zukunft ist die Zukunft von morgen. Ich bin U20, kein Beruf macht mir Sorgen“, singen ein paar Schüler zu eingängigen Klavierrhythmen. Im Raum nebenan bemalen Jugendliche das Ziffernblatt einer riesigen Zukunftsuhr und draußen fängt eine kleine Gruppe Kamerabilder für ihr Filmprojekt „Meine Zukunft (k)eine Zukunft“ ein. 30 Schüler der achten Klassen aus acht Haupt-, Ober- und Gesamtschulen des Kreises Harburg nehmen seit Schulferienbeginn eine Woche lang am „KickstartCamp“ der Talentschmiede U20 teil. Das Ferienlager im Haus Schnede bei Salzhausen ist Bestandteil eines einjährigen Bildungs- und Berufsorientierungsprojekts des Landkreises Harburg und der „Süderelbe AG“ mit dem Ziel, die Ausbildungschancen der Schüler zu verbessern. Im Anschluss an das Camp finden sieben Aktiv-Wochenenden statt, an denen sich die Jugendlichen unter anderem in Berufen ausprobieren können. Dabei werden sie von ehrenamtlichen Mentoren begleitet und gefördert.

Zwei Studentinnen der Leuphana Universität haben, inspiriert von der Lüneburger Sommerakademie, das Projekt im Rahmen ihrer Masterarbeit mitkreiert und insbesondere das „KickstartCamp“ ausgearbeitet. Bei den jungen Teilnehmern kommt es gut an.

Dafür ausgewählt wurden bewusst Schüler, die in der Schule Schwierigkeiten im kognitiven und emotional-sozialen Bereich haben. „Ich habe mich sonst vergraben, aber hier habe ich schon viele neue Freunde kennengelernt“, erzählt Annika mit scheuem Lächeln. Die 14-jährige Schülerin der Oberschule Hanstedt möchte in der Startwoche unter anderem Tricks lernen, wie man sich im Vorstellungsgespräch nicht einschüchtern lässt. Ihr gewachsenes Selbstbewusstsein spiegelt sich im selbstgedichteten Lied „M-eine Zukunft“ wider, zu dem sie ein paar Zeilen beigesteuert hat. Es soll der Titelsong des gemeinsamen Filmprojekts werden.

Jeder Schüler trägt einen Teil zu dem Video bei. Während vormittags Ausdruck und Auftreten, Berufskunde und Coaching auf dem eng getakteten Stundenplan stehen, wird nachmittags am Film getüftelt: In Werkstätten für Musik, Film, Rhythmus, Kreativität und Bewegung erarbeiten die Jugendlichen die Inhalte und können nebenbei schlummerndes Talent in sich entdecken. Die Kurse fördern unter anderem Konzentration, Ausdauer, Teamfähigkeit und Präzenz: wichtige Fähigkeiten für den Einstieg in den Beruf.

„Mir gefällt alles hier“, sagt der 15-jährige Kader. Dann dreht er sich um und geht zurück zu seinem Kamerateam die Arbeit ruft. Und vielleicht winkt ja auch schon bald eine interessante Ausbildung.

Die Talentschmiede U20 sucht weitere Mentoren und Praxispartner, etwa Ausbildungsbetriebe, die den Kontakt zu möglichen Bewerbern bereits frühzeitig aufbauen wollen. Interessierte melden sich bei Oliver Brandt, Projektleiter bei der „Süderelbe AG“ unter 040 / 355103412 oder brandt@suederelbe.de. Weitere Infos unter: www.talente-harburg.de.