Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Polizeireiter sollen Elbtalaue schützen
Hoch zu Ross behalten zwei Polizistinnen die Niedersächsische Elbtalaue im Blick. Foto: Polizei
Hoch zu Ross behalten zwei Polizistinnen die Niedersächsische Elbtalaue im Blick. Foto: Polizei

Polizeireiter sollen Elbtalaue schützen

Zum Schutz des Biosphärenreservats „Niedersächsische Elbtalaue“ setzt die Polizei im Sommer 2014 wieder Polizeireiter ein. Von Mai bis Mitte August sollen vier Polizeireiter im Biosphärenreservat unterwegs sein, um über die Schutzregeln der Region zu informieren und Verstöße zu ahnden. Bei ihrem Einsatz überwachen die Polizeireiter insbesondere die naturschutzrechtlichen Bestimmungen (u.a. Befahren von nicht-öffentlichen Wegen in Schutzgebieten, illegales Campen und lautstarke Veranstaltungen, offenes Feuer und Fischwilderei).

Nach den positiven Erfahrungen der letzten beiden Jahren wollen Biosphärenreservatsverwaltung und Polizei gerade in der sensiblen Phase der Brut- und Setzzeit in der Niedersächsischen Elbtalaue dafür sorgen, dass die Ruhe für die Tierwelt erhalten bleibt, heißt es in einer Pressemitteilung. Es habe sich gezeigt, dass die präventive und in hohem Maße akzeptierte und wertgeschätzte Arbeit der Polizeireiter vom Pferderücken aus hierzu einen großen Beitrag leisten konnte.

Die Reiterinnen und Reiter aus den Reiterstaffeln der Polizeidirektionen Braunschweig und Hannover werden in unterschiedlichen Bereichen des Reservats unterwegs sein. Untergebracht sind die Ordnungshüter mit ihren Tieren in Bleckede (LK Lüneburg) und Gartow (LK Lüchow-Dannenberg).