Aktuell
Home | Lokales | In der Pflege ist es Fünf vor Zwölf
Die Altenpflege steckt in der Krise: Zunehmend mangelt es an Fachkräften. Foto: A/t&w
Die Altenpflege steckt in der Krise: Zunehmend mangelt es an Fachkräften. Foto: A/t&w

In der Pflege ist es Fünf vor Zwölf

red Lüneburg. Die Situation in der Altenpflege ist äußerst kritisch: Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt, die Arbeit der Pflegekräfte wird wenig geschätzt, es mangelt zunehmend an Fachkräften, pflegende Angehörige fühlen sich nicht ausreichend unterstützt und die Finanzierung der Pflege ist unzureichend. Aus diesem Grund ruft die Diakonie für Montag, 12. Mai, zu einem bundesweiten Aktionstag Altenpflege auf. Gefordert wird von der Politik ein Rettungspaket für die Altenpflege. In Lüneburg beteiligen sich das Posener Altenheim und die DRK-Augusta-Schwesternschaft an dem Aktionstag.

,,Wir fordern die neue Bundesregierung auf, endlich das Thema Pflege anzupacken und bessere Rahmenbedingungen für Pflegebedürftige, Pflegekräfte und Angehörige zu schaffen“, sagt Sabine Andersen, Leiterin des Posener Altenheims. Am 12. Mai werden sich um Fünf vor Zwölf Mitarbeiter, Pflegebedürftige und Angehörige vor den Türen der Einrichtung versammeln und symbolisch große Rettungspakete aufeinander stapeln. Außerdem wurden bereits Hunderte Forderungen und Wünsche gesammelt und ans Bundesgesundheitsministerium in Berlin geschickt.

Bereits am Tag zuvor, Sonntag, 11. Mai, von 14 bis 17 Uhr findet im Haus eine Veranstaltung statt, bei der der Lüneburger CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols zur Situation in der Pflege reden wird. Sabine Andersen macht im Vorfeld deutlich: ,,Jeder Mensch möchte am Ende seines Lebens in Würde gepflegt werden. Es darf nicht vom Geldbeutel abhängen, ob man sich das leisten kann.“ Pflegekräfte bräuchten eine bessere Bezahlung und mehr gesellschaftliche Anerkennung.

Die DRK-Augusta-Schwesternschaft bittet am Montag zu einer Veranstaltung auf den Marktplatz, Oberin Elisabeth Börner-Gleiß wird sie um 11.55 Uhr unter dem Motto ,,Es ist Fünf vor Zwölf für die Pflege“ eröffnen. Seine Teilnahme zugesagt habe auch Oberbürgermeister Ulrich Mädge. Zu einem Podiumsgespräch werden die Bundestagsabgeordneten Hiltrud Lotze (SPD) und Eckhard Pols sowie die SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers erwartet. Im Anschluss sollen dann Forderungen des Dachverbandes an die Politik zur Verbesserung der Situation in der Altenpflege auf eine Papp-Pflegekraft geschrieben und mit einer Unterschriftenaktion, die bundesweit läuft, gestartet werden. Die Unterschriften wird Generaloberin Brigitte Schäfer an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übergeben. Die Veranstaltung, bei der es viele Aktionen und Informationen geben wird, dauert bis etwa 16 Uhr.