Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg beginnt Kampf gegen Eichenprozessionsspinners
Wie im vergangenen Jahr setzt die Stadt auch ab Montag wieder Sprühwagen ein, die die betroffenen Bäume mit dem Schädlingsgift besprühen. Foto: A/t&w
Wie im vergangenen Jahr setzt die Stadt auch ab Montag wieder Sprühwagen ein, die die betroffenen Bäume mit dem Schädlingsgift besprühen. Foto: A/t&w

Lüneburg beginnt Kampf gegen Eichenprozessionsspinners

(sp) Lüneburg. In der kommenden Woche rücken Mitarbeiter einer Spezialfirma dem Eichenprozessionsspinner in Lüneburg auf den Leib. An 28 Orten im Stadtgebiet sind auf öffentlichem Grund entweder schon Nester an Eichen entdeckt worden, oder die Bäume werden vorbeugend behandelt, weil sie im vergangenen Jahr befallen waren. Dazu werden die Bäume vom Boden oder aus einem Hubwagen heraus besprüht. „Wir müssen handeln, bevor die Raupen aus ihrem Kokon schlüpfen. Denn dann tragen sie mikroskopisch kleine Brennhaare, die ein Nesselgift enthalten, das für Menschen gefährlich werden und Rötungen, Entzündungen und asthmatische Beschwerden auslösen kann“, erklärt Peter Zurheide, Leiter des Bereichs Grünplanung bei der Hansestadt. Die betroffenen Eichen werden deshalb mit dem für Menschen, Säugetiere, Fische, Vögel und Bienen als ungefährlich eingestuften Mittel Dimilin 80 WG besprüht. Es ist schon seit Jahrzehnten in Deutschland zugelassen und wird vom Landkreis Lüneburg empfohlen und wurde auch schon eingesetzt.

Wann und wo wird gesprüht?

Die Hansestadt Lüneburg plant, die betroffenen Bereiche von Montag bis Mittwoch, 12. bis 14. Mai 2014, besprühen zu lassen. Hier sind jedoch noch Änderungen möglich, weil das Wetter mitspielen muss, es nicht regnen oder stürmen darf. Bitte beachten Sie auch dazu die aktuellen Nachrichten auf der Homepage www.lueneburg.de/eps, auf der Facebookseite „lüneburg.de“ und in den lokalen Medien.

An diesen Stellen stehen betroffene Bäume:

An diesen Stellen stehen betroffene Bäume:

– Bockelmannstraße 1 beim AGL-Betriebshof
– Bockelmannstraße stadteinwärts auf der rechten Seite vor der Fußgängerbrücke
– Hagener Totenweg, gegenüber Laterne 12
– Hagener Totenweg, gegenüber Laterne 17
– Düvelsbrooker Weg, hinter der letzten Gartenkolonie in Richtung Forst, die zweite Eiche links an der Wiese
– Düvelsbrooker Weg, im Wendehammer rechts, Richtung Teufelsbrücke
– Fußweg vom Parkplatz Sülzwiesen kommend in Richtung Parkplatz Hinter der Sülzmauer
– Grundschule Hagen (Igelschule), auf dem Schulhof (Besprühung erfolgt spätnachmittags außerhalb der Schulzeiten)
– Nutzfelder Weg Ende Straße Am Ebensberg
– Vögelser Straße
– Papenburg
– Bei der Pferdehütte in Richtung Handelshof auf der linken Seite am Straßenrand
– In der süßen Heide
– Schaperdrift zwischen Friedhof und Tennisplatz des Schulzentrums Oedeme
– Hanseviertel
– Heidkoppelweg
– Am Schierbrunnen/Theodor-Heuss-Straße am Wassergraben gegenüber Höhe Johanneumparkplatz
– Beim Bockelsberg, Höhe Laterne 2
– Rettmer Wirtschaftsweg, Naturdenkmal
– Hasselberg
– Artlenburger Landstraße, ab Straßenmeisterei bis Ortsschild Adendorf
– Elsterallee
– Landwehrweg zwischen LG und Bardowick auf Höhe Hagemannsweg
– Goseburg: Moorweide, Besenerstraße
– Vögelser Straße (Höhe Schießhalle)
– Bockelmannstraße, Zufahrt zur AGL
– Ochtmissen: Kleverstücke
– Ochtmissen: Krähornsberg, Fußweg zum Spielplatz
– Wilschenbruch, Reiherstieg, Wanderweg am Wald

Was ist zu beachten, wenn das Bekämpfungsmittel versprüht wird?

Dimilin 80 WG wird schon seit mehreren Jahrzehnten eingesetzt, hat eine Zulassung beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und ist nicht gefährlich für Menschen, Säugetiere, Fische, Vögel, Regenwürmer und Bienen. Die Bereiche, in denen gesprüht wird, werden von Mitarbeitern der Abwasser, Grün und Lüneburger Service GmbH (AGL) für die Dauer der Arbeiten abgesperrt. Werden in Ihrer Nähe betroffene Bäume besprüht, so beachten Sie bitte folgende Vorsichtsmaßnahmen:

  • Halten Sie Fenster und Türen verschlossen.
  • Lassen Sie Kinder nicht in der Nähe des Bekämpfungsteams spielen. Spätestens eine halbe Stunde nach dem Besprühen können sie draußen aber wieder normal spielen.
  • Halten Sie Haustiere von den Bekämpfungsteams fern.
  • Sollte das Dimilin auf Bäume in Nähe Ihres Gartens versprüht worden sein, so genügt es, wenn Sie das Obst und Gemüse normal abwaschen. Danach können Sie es bedenkenlos essen.
  • Wenn nötig, waschen Sie nach den Arbeiten auch Ihre Gartenmöbel ab.

Haben Sie noch Fragen?

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.lueneburg.de/eichenprozessionsspinner
oder telefonisch (ab Montag, 12. Mai 2014) bei

– Fragen zur Bekämpfungsaktion:
Helga Hollweg, Bereich Grünplanung Hansestadt Lüneburg, (04131) 309 3902.
– Gesundheitlichen Fragen:
Gesundheitsamt des Landkreises, (04131) 26 1500.
– dem Verdacht, dass auf Ihrem Privatgrundstück ein befallener Baum steht:
Daniela Wehrend, Bereich Ordnung Hansestadt Lüneburg, (04131) 309 3320.