Aktuell
Home | Lokales | Ewer fährt vor alte Salzspeicher +++ Mit LZplay-Video
Ein Teil der Lüneburger Delegation am und auf dem Ewer auf der Trave in der Nähe der Lüneburger Salzspeicher. Zur Mannschaft gehören Jens-Peter Fiedler, Skipper Bernd Strauch, Skipper Rainer Hafke, Bootsmann und Smutje Gary Whiton sowie Inga Whiton vom Arbeitskreis Lüneburger Altstadt und Matrose Hans Holtermann. Foto: boldt
Ein Teil der Lüneburger Delegation am und auf dem Ewer auf der Trave in der Nähe der Lüneburger Salzspeicher. Zur Mannschaft gehören Jens-Peter Fiedler, Skipper Bernd Strauch, Skipper Rainer Hafke, Bootsmann und Smutje Gary Whiton sowie Inga Whiton vom Arbeitskreis Lüneburger Altstadt und Matrose Hans Holtermann. Foto: boldt

Ewer fährt vor alte Salzspeicher +++ Mit LZplay-Video

rast Lüneburg/Lübeck. Die Lüneburger Stadtführerin Verena Fiedler bringt es auf den Punkt: ,,Es ist eine super Stimmung hier bei der Lüneburger Delegation wie auch bei allen anderen Beteiligten.“ Verena Fiedler gehört zu den Lüneburgern, die ihre Heimat beim Hansetag in Lübeck vertreten. Die von Bürgermeister Eduard Kolle angeführte Delegation erlebt seit Donnerstag ein buntes Programm und macht mächtig Werbung für ihre Heimatstadt, obwohl sie es laut Inga Whiton eigentlich gar nicht nötig hat: ,,Viele Lübecker haben uns erzählt, dass sie schon einmal in Lüneburg waren, von der Stadt begeistert waren und gerne auch wiederkommen wollen.“

Die Lüneburger freut auch, dass das Wetter mitspielt, Verena Fiedler: ,,Es ist herrlich, allerdings schwitzen wir ganz doll in unseren Kostümen.“ Denn viele der Delegationsmitglieder sind, beispielsweise beim Sternmarsch zur offiziellen Eröffnung am Donnerstag, in einem Renaissance-Überwurf, der Schaube, gewandet. Eine der Attraktionen beim Lübecker Hansetag ist der Ewer aus Lüneburg. Er fuhr gestern um Punkt 11.40 Uhr vor die alten Lüneburger Salzspeicher in Lübeck.

Die Salzspeicher sind eine Gruppe von Lagerhäusern an der Obertrave direkt neben dem Holstentor. Sie wurden im Stil der Backsteinrenaissance und des Backsteinbarock erbaut. Ein Relief aus Klinker an der Fassade des nächst dem Holstentor gelegenen Speichers weist darauf hin, dass dieser noch bis 1839 im Eigentum der Saline Oldesloe stand.

Die Speichergebäude dienten ursprünglich der Lagerung des aus Lüneburg über die Alte Salzstraße und später über den Stecknitz-Kanal herbeigeführten Salzes und des aus der Saline Oldesloe gewonnenen und mit Lastkähnen auf der Trave herangebrachten Salzes, das von Lübeck als Grundlage seines damaligen Reichtums nach ganz Skandinavien ausgeführt wurde. Das Salz wurde vor allem zum Konservieren von in Norwegen gefangenem Fisch benötigt und ermöglichte so den Heringshandel als Fastenspeise mit dem Binnenland.

Zu der Lüneburger Delegation gehören unter anderem die Ratsmitglieder Petra Güntner, Holger Nowak, Dr. Gerhard Scharf, Jens Kiesel, Eugen Srugis und Heiko Dörbaum, einige Mitglieder der Jugend-Hanse und Mitarbeiter der Stadt um Jürgen Landmann. Die Ewer-Crew begeisterte die Hansetag-Besucher mit ihren Vorführungen, wie einst Salz be- und entladen wurde. Und der von May Pause geleitete Höfische Tanzkreis erntete für seine Tänze aus dem 15. und 16. Jahrhundert, musikalisch begleitet von der Lüneburger Stadtpfeifferey, reichlich Applaus.