Aktuell
Home | Lokales | Neue Betonspur für den Ilmenauradweg
Ein Bild von den Arbeiten am Ilmenauradweg macht sich Christoph Fröhlich vom Bienenbütteler Bauamt. Foto: t&w
Ein Bild von den Arbeiten am Ilmenauradweg macht sich Christoph Fröhlich vom Bienenbütteler Bauamt. Foto: t&w

Neue Betonspur für den Ilmenauradweg

emi Bienenbüttel. Es ist ein idyllischer Radweg, der sich von Hoopte bis nach Bad Bodenteich und, als Alternativroute, zum Museumsdorf Hösseringen schlängelt. Doch derzeit wird die Idylle auf der Strecke zwischen Lüneburg und Bienenbüttel ein wenig getrübt. Im Teilabschnitt zwischen Hohenbostel und Deutsch Evern finden aktuell Baumaßnahmen auf einer Länge von etwa 500 Metern statt. Der Ilmenauradweg ist dort voraussichtlich bis zum 20. Juni nur eingeschränkt nutzbar. Zwar ist er weiterhin mit dem Rad befahrbar, doch an einigen Passagen muss das Fahrrad geschoben werden.

Die Gemeinde Bienenbüttel lässt den laut Bürgermeister Dr. Merlin Franke „schlechtesten Teil des Ilmenauradweges“ für rund 80000 Euro reparieren. 75 Prozent der Maßnahme werden mit Leadermitteln gefördert.

Christoph Fröhlich aus dem Bienenbütteler Bauamt hat sich jüngst in Hohenbostel ein Bild der Lage gemacht. Damals waren Bauarbeiter damit beschäftigt, eine Betonspurbahn zu gießen.

„Dabei werden zwei Elemente links und rechts anein­andergereiht und in die Mitte kommt eine Art Grünstreifen“, erklärt Christoph Fröhlich. Inzwischen sind die Betonspurarbeiten abgeschlossen, demnächst sollen die Mitte sowie die Ränder des Weges eine Mischung aus Mutterboden, Mineralgemisch und Rasensamen erhalten. Der knapp 125 Kilometer lange und komplett beschilderte Naturerlebnis-Radweg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landkreise Uelzen, Lüneburg und Harburg. Er begleitet den wichtigsten Heidefluss Ilmenau von seinen Quellbächen im Kreis Uelzen bis zur Elbeinmündung ins Hamburger Vorland. Die Strecke verläuft allerdings nicht immer direkt am Flussufer, denn im FFH-Naturschutzgebiet wurde besonders darauf geachtet, bereits vorhandene Wege zu nutzen. Entlang des gesamten Weges gibt es Info-Tafeln zu den verschiedensten Themen vom Eisvogel über den Auwald bis hin zum Flora-Fauna-Habitat. Für Kinder finden sich Rätsel und Aufgaben. So soll Radlern die Faszination des Gebietes nähergebracht werden.