Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Millionen-Projekt steht vor der Fertigstellung
Manfred Persy, Leiter des SOS-Kinderdorfes Hof Bockum, freut sich über  den guten Baufortschritt. Foto: bau
Manfred Persy, Leiter des SOS-Kinderdorfes Hof Bockum, freut sich über den guten Baufortschritt. Foto: bau

Millionen-Projekt steht vor der Fertigstellung

bau Bockum. Noch herrscht ein reges Treiben auf der Baustelle. Doch pünktlich zum Tag der offenen Tür am Sonntag, 29. Juni, sollen sie fertig sein und feierlich eingeweiht werden die zwei neuen Wohnhäuser bei der SOS-Kinderdorf-Einrichtung Hof Bockum. Leiter Manfred Persy ist mit dem Verlauf der großen Baumaßnahme „sehr zufrieden“. „Wir freuen uns auf die neuen Bewohner und ihre Hauseltern.“ Seit 1985 leben und arbeiten in Bockum erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung.

Aufgrund der stetigen Nachfrage nach Wohn- und Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung hatte sich die Einrichtung entschlossen, auf dem Gelände zwei neue Hausgemeinschaften zu bauen. Die Gebäude haben jeweils rund 650 Quadratmeter Wohnfläche. Jedes Haus bietet acht Betreuten und den jeweiligen Hauseltern Platz. Im Gemeinschaftsbereich befinden sich Ess- und Wohnzimmer sowie die Küche.

„Die Häuser sind freundlich, familiär und behindertengerecht ausgestattet“, sagt Persy. Besonderen Wert habe man auch auf die Energieeffizienz der neuen Gebäude gelegt. Die meisten Plätze in den Neubauten sind bereits vergeben. Die Hauseltern beziehen in Kürze als erstes die Wohnhäuser. Persy geht davon aus, „dass wir bis Anfang nächsten Jahres komplett belegt sind.“ Dann bietet der in der Gemeinde Rehlingen gelegene SOS-Hof jeweils 100 Menschen Wohn- und Arbeitsplätze. So gibt es Betreute, die in der SOS-Kinderdorf-Einrichtung wohnen, aber außerhalb arbeiten, sowie Frauen und Männer, die in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) arbeiten, ihr zu Hause jedoch in der Umgebung bei ihren Eltern haben.

Das Investitionsvolumen beträgt pro Haus rund eine Million Euro, so Persy weiter. Bauträger ist der SOS-Kinderdorf-Verein. Einen Teil der Kosten für den Bau und die Innenausstattung werden durch Spendengelder finanziert, aber auch durch eigene Arbeit und Produkte. So hat die Bockumer Tischlerei die Betten, Tische und Schränke gefertigt. Bislang ist laut Persy eine fünfstellige Spenden-Summe eingegangen. „Diese Unterstützung freut uns sehr.“ Infos: www.sos-hof-bockum.de.

Tag der offenen Tür
Beim Tag der offenen Tür haben die Gäste Gelegenheit, sich den Neubau auch von innen anzuschauen. Des Weiteren erwartet die Besucher am Sonntag, 29. Juni, ein buntes Programm. Seit 1985 präsentiert sich die Einrichtung des SOS-Kinderdorf e. V. der Öffentlichkeit.

Beginn der Veranstaltung ist um 14 Uhr. Die Besucher haben die Möglichkeit, die einzelnen Arbeitsbereiche in Bockum wie Hauswirtschaft, Dienstleistung oder Landwirtschaft zu besichtigen. Der Hofladen hat geöffnet. Angeboten werden auch Trecker-Rundfahrten. Für den musikalischen Rahmen sorgen unter anderem die Band „Salty Dogs“ und der Bockumer Chor.

Unterstützt wird SOS-Hof Bockum bei der Ausrichtung der Veranstaltung von der Freiwilligen Feuerwehr Rehlingen, den Landfrauen Amelinghausen, von anderen SOS-Kinderdorf-Einrichtungen sowie vom „Ladies Circle“ Lüneburg, dem Stiftungsbeirat der Stiftung „SOS-Hof Bockum Hilfe im Alter“ und vielen anderen. bau